Sonntag, 27. September 2015

Alpenländischer Kulturaustausch

„Tirol isch lei oans“ und „La Montanara“ erklangen am Sonntag in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff aus rund 350 Sängerkehlen. Die Sänger und Sängerinnen von zehn Chören aus Bayern, Schwaben, Vorarlberg, Nord- und Südtirol, dem Trentino, der Steiermark, Salzburg und Oberösterreich waren zum „Tag der Chöre“ der AGACH, der Arbeitsgemeinschaft Alpenländischer Chorverbände, gekommen

Die Sänger und Sängerinnen trugen unter dem Motto „So klingen die Alpen“ an verschiedenen Stationen ihre Lieder vor. Zum Abschluss versammelten sie sich zu einem großen Gemeinschaftschor am Seerosenteich und brachten unter der Leitung von Pater Urban Stillhard OSB die Gärten ein letztes Mal zum Erklingen.

AGACH-Präsident Erich Deltedesco zeigte sich in seinen Grußworten begeistert vom „herrlichen Chorgesang“ und dem „bunten musikalischen Repertoire“ und dankte den Chören für ihre Teilnahme.

Dass Singen Begegnung schaffe und als Universalsprache immer wichtiger werde, betonte Kulturlandesrat Philipp Achammer: „Ich hoffe, es gibt bald wieder einen solchen Tag wie diesen!“

Zum Tag der Chöre waren neben vielen Freunden des Chorgesangs auch zahlreiche Vertreter des Südtiroler Chorverbandes und der alpenländischen Chorverbände gekommen, darunter AGACH-Ehrenpräsident Siegfried Tappeiner.

STOL war beim Chöretag mit einem Kamerateam vor Ort, das Video wird am Montag online gestellt.

stol

 

 

stol