Donnerstag, 09. April 2020

Alternative zum Eurovision Song Contest auf ARD

Statt des wegen der Corona-Krise ausfallenden Eurovision Song Contest 2020 übernimmt die ARD die EBU-Gemeinschaftssendung „Europe Shine a Light“ am 16. Mai. Ab 21 Uhr sind zweieinhalb Stunden Sendezeit vorgesehen.

Im vergangenen Jahr fand der Contest in Tel Aviv statt.
Im vergangenen Jahr fand der Contest in Tel Aviv statt. - Foto: © dpa-tmn / Manuel Meyer

Zunächst hatte es geheißen, die Show solle etwa zwei Stunden dauern. Im vergangenen Jahr dauerte das große Finale inklusive aufwendiger Punktevergabe gut vier Stunden. Bei der jetzigen Ersatzshow soll es kein Voting und kein Siegerlied geben.

„In der Live-Show aus dem niederländischen Hilversum werden all diejenigen geehrt, die in diesem Jahr beim ESC in Rotterdam aufgetreten wären“, heißt es vom Norddeutschen Rundfunk (NDR), der beim Senderverbund ARD für den ESC federführend verantwortlich ist. „In den 150 Minuten gibt es Schaltungen über den gesamten Kontinent, viel Musik und einige Überraschungsauftritte ehemaliger ESC-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer.“


In der Sendung sollen – passend zum Sendungsnamen – alle 41 Interpreten, die dieses Jahr in Rotterdam antreten sollten, gemeinsam den Eurovision-Siegersong von 1997, „Love Shine A Light“, von Katrina and the Waves singen. Von 20.15 Uhr bis 21 Uhr plant das Erste die Sendung „Countdown“ mit Barbara Schöneberger aus Hamburg. Zu Gast sind dort unter anderem Ben Dolic, der seinen Song „Violent Thing“ live performen soll, sowie Michael Schulte und Peter Urban.


eva/apa