Mittwoch, 20. Juni 2018

Am Wochenende steigt das 35. Donauinselfest

Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit: Von 22. bis 24. Juni werden Hunderttausende das Wiener Donauinselfest besuchen - wo sie bei freiem Eintritt 600 Stunden Programm erwartet.

Auch in diesem Jahr werden wieder Hunderttausende Besucher zum Donauinselfest erwartet. - Foto: APA
Auch in diesem Jahr werden wieder Hunderttausende Besucher zum Donauinselfest erwartet. - Foto: APA

Mit dabei sind etwa Portugal The Man, Voodoo Jürgens, Konstantin Wecker und Wanda. Ins Schwitzen kommt man heuer höchstens durch deren Performances - die 35. Ausgabe des Festivals wird relativ kühl ausfallen.

Am Freitagnachmittag dürfte zwar laut der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bei Temperaturen um die 22 Grad zumindest zeitweise die Sonne scheinen. Am Samstag sind dagegen kurze Regenschauer nicht ausgeschlossen und es wird windig. Am Sonntag bleibt es trocken, allerdings bei eher frischen 17 Grad am Abend.

Die Aufbauarbeiten für das Gratisfestival sind bereits in vollem Gang. Rund vier Wochen brauchen 250 Mitarbeiter, um die elf Bühnen, 110 Zelte und 200 Verkaufsstände zu errichten. Gleich am ersten Festivaltag gibt es eine Premiere. Der neuer Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) unternimmt seinen ersten Rundgang auf der von der SPÖ organisierten Großveranstaltung. Gemeinsam mit den SPÖ-Stadträten stattet er um 16.30 Uhr der Arbeitsweltinsel einen Besuch ab.

Am Freitagabend werden dann der deutsche DJ Alle Farben, der irische Sänger Rea Garvey und Wanda die Festbühne bespielen. Auf der FM4-Bühne wird zunächst vor allem Rap und Hip-Hop geboten. Verantwortlich dafür sind unter anderem Yasmo, die Linzer Rapperin Mavi Phoenix sowie die deutsche Antilopen Gang.

Am Samstag teilen sich Konstantin Wecker, Gert Steinbäcker und Lisa Stansfield die große Bühne. Auf der FM4-Bühne steht Wienerisches auf dem Programm. Angekündigt sind unter anderem Voodoo Jürgens samt Haberern sowie Ernst Molden und der Nino aus Wien.

Am Sonntag gastieren die österreichische Sängerin Ina Regen (”Wie a Kind”), das DJ-Duo Ofenbach und das heimische Musikprojekt Pizzera & Jaus auf der Hauptbühne. Die FM4-Stage wartet unter anderem mit der Grazer Band Granada und Portugal The Man auf.

Für die Sicherheit der Besucher sorgen rund 1.500 Einsatzkräfte von Polizei, Samariterbund und anderen Blaulichtorganisationen. Rund 230 ehrenamtliche Rettungs- und Notfallsanitäter sowie fünf Notfallärzte stellen die medizinische Versorgung sicher. In dringenden Fällen ist der Samariterbund auf dem Donauinselfest telefonisch unter der Wiener Telefonnummer 22144 auf dem Stützpunkt erreichbar.

Um das hohe Besucheraufkommen zu stemmen, verstärken die Wiener Linien zahlreiche Bus-, Bim- und U-Bahn-Linien. Auf den Linien U1 und U6 werden im Abendverkehr mehr als doppelt so viele U-Bahn-Züge im Einsatz sein, die bis etwa 2.00 Uhr im 3-Minuten-Intervall verkehren. Danach verlängern sich die Intervalle Schritt für Schritt, bis sie wieder den gewohnten 15-Minuten-Takt der Nacht-U-Bahn erreichen (außer am Sonntag, wo es keinen regulären U-Bahn-Nachtverkehr gibt, Anm.). Am Freitag und Samstag werden auch die Betriebszeiten vieler Straßenbahn- und Buslinien verlängert.

apa

stol