Dienstag, 26. Mai 2020

Arena will Zulassung von 3000 Zuschauern im Parlament erwirken

Die Arena von Verona möchte die Zahl der Zuschauer bei den ab August geplanten Freilichtkonzerten von 1000 auf 3000 ausdehnen.

Die Intendantin  der Arena von Verona, Cecilia Gasdia
Die Intendantin der Arena von Verona, Cecilia Gasdia - Foto: © arena
Diese Forderung wurde von Intendantin Cecilia Gasdia und dem Bürgermeister der Stadt Verona, Federico Sboarina, im Parlament eingereicht.


Die Arena von Verona hat zwar wegen der Coronakrise das vom Juni bis September geplante Opernfestival auf Sommer 2021 verschieben müssen, auf Musik will die norditalienische Stadt jedoch nicht verzichten. So plant Arena-Intendantin einige Galaabende mit Starsängern im August. Dabei soll ein entsprechender Abstand zwischen den Zuschauern des Freilufttheaters garantiert werden.


Galaabende mit Anna Netrebko, Placido Domingo, Leo Nucci, Francesco Meli, Luca Salsi und Vittorio Grigolo plant die Arena. Die Auftritte stehen unter dem Dirigat von Daniel Oren. „Wir starten ab dem zweiten August-Wochenende und machen bis September weiter. Es dürfte bis zu zehn Auftritte kommen“, sagte Gasdia.


Im kommenden Jahr will die Arena von Verona das 150-Jahr-Jubiläum der ersten Aufführung in der Oper von Kairo 1871 von Aida feiern. Geplant ist eine Aida in Form von Konzert unter dem Dirigat von Riccardo Muti, teilte die Arena von Verona mit. Zu den Attraktionen des Festivals im nächsten Jahr zählt der Auftritt des Sängerpaars Anna Netrebko und Yusif Eyvazov in „Turandot“. Roberto Alagna und seine Lebenspartnerin Aleksandra Kurzak werden gemeinsam in „Cavalleria rusticana“ und „Pagliacci“ auftreten.


Geplant sind außerdem ein Galaabend mit Jonas Kaufmann, der sein Debüt an der Arena von Verona feiert. Vorgesehen ist hinzu eine „Domingo Opera Night“ und ein Auftritt des italienischen Startänzers Roberto Bolle mit seinem Ensemble.

eva/apa