Mittwoch, 02. März 2016

Besucher der Kölner Philharmonie pöbeln iranischen Musiker an

Ein iranischer Musiker ist nach Angaben der Kölner Philharmonie am Sonntag durch lautstarke Missfallensbekundungen zum Abbruch eines Konzertstücks gezwungen worden.

Der iranische Cembalist Mahan Esfahani sah sich am Sonntag gezwungen, sein Konzert in Köln abzubrechen. - Foto: Facebook
Der iranische Cembalist Mahan Esfahani sah sich am Sonntag gezwungen, sein Konzert in Köln abzubrechen. - Foto: Facebook

„Sprich Deutsch!“, riefen manche Zuhörer dem Cembalisten Mahan Esfahani zu, nachdem er die Störer auf Englisch gefragt hatte: „Wovor haben Sie Angst?“

Der Geschäftsführer des Konzertveranstalters Concerto Köln, Jochen Schäfsmeier, sagte am Mittwoch, er habe so etwas in seiner Laufbahn noch nie erlebt.

In den sozialen Netzwerken rief der Vorfall ein starkes Echo hervor. Es wurde vor allem die Frage diskutiert, ob die Pöbelei im Konzertsaal Ausdruck einer neuen Fremdenfeindlichkeit sei.

Die Kölner Philharmonie hat Mahan Esfahani unterdessen eingeladen, sein am Sonntag abgebrochenes Steve-Reich-Stück "Piano Phase" im kommenden Jahr zu wiederholen.

dpa

stol