Mittwoch, 03. August 2016

Bubensingtage im Vinzentinum

"Auch Buben singen gerne!", so lautet ein Motto des Südtiroler Chorverbandes. Am 2. August hat man im Brixner Vizentinum das Abschlusskonzert der Bubensingtage gefeiert.

Die jungen Sänger und Chorleiter Johann van der Sandt. - Foto: Südtiroler Chorverband
Die jungen Sänger und Chorleiter Johann van der Sandt. - Foto: Südtiroler Chorverband

„Durch das Singen erleben wir Freundschaft und Harmonie und wir bauen Aggressionen ab. Ich freue mich, dass ich hier so viele glückliche Buben sehe,“ so begrüßte Margareth Greif, die Obmannstellvertreterin des Südtiroler Chorverbandes, das Publikum beim Abschlusskonzert der Bubensingtage am 2. August im Vinzentinum Brixen.

4 Tage lang lag Musik in der Luft

43 Jungen im Alter von  acht bis 13 Jahren hatten vier Tage lang unter der Leitung von Johann van der Sandt, ein renommiertesten Knabenchorleiter, ihre Singkraft entdeckt, Tipps zu Stimmbildung, Atemtechnik und Haltung bekommen und Lieder aus den verschiedensten Kulturen kennengelernt. Unterstützt wurde Johann van der Sandt, der an der Universität von Bozen lehrt, von den Referenten Bea de Wit, Clara Sattler und Andrea Tasser.

Musikalisches Potpourri präsentiert

Dass die Buben viel gelernt hatten, zeigte das gelungene Konzert, in dem geistliche und weltliche Lieder vorgetragen wurden, vom Rocklied über amerikanische Gospel bis hin zum Volkslied. Aber auch Lieder aus Japan und Ghana waren dabei, und die Buben zeigten mit ihrem kraftvollen Gesang und ihren rhythmischen Bewegungen, dass sie Spaß am Singen hatten.

Buntes Freizeitprogramm

Freude und Spaß standen auch in der Freizeit auf dem Programm: Betreuer Lukas Gatterer und Maximilian Oberhollenzer organisierten unter anderem ein Fußballturnier, eine Wasserschlacht und eine Talenteshow und beim Konzert gab es für jeden Teilnehmer einen Preis, mit dem seine besonderen Fähigkeiten gewürdigt wurden.

Freude am Singen ist wichtig

Diese persönliche Betreuung lobte dann auch der Direktor des Vinzentinums Christoph Stragenegg, der sich erfreut zeigte, dass „die Tage viele Fähigkeiten zur Entfaltung gebracht haben“ und dass die Zusammenarbeit mit dem Chorverband so gut geklappt habe: „Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft solche Chorprojekte organisieren können!“ Verbandsobmannstellvertreterin Margareth Greif wünschte den Buben auch in Zukunft viel Freude am Singen: „Hoffen wir, dass ihr unseren Chören erhalten bleibt!“

Sie dankte auch den Eltern, dass sie ihre Kinder fördern, aber auch der Landesregierung und der Stiftung Südtiroler Sparkasse für die finanzielle Unterstützung der Schulungstätigkeit des Chorverbandes, dem die Förderung der Kinder und Jugendlichen besonders am Herzen liegt. 

stol

stol