Freitag, 24. Juni 2016

Busoni-Wettbewerb: 100 Kandidaten zur Vorauswahlen zugelassen

Die 100 zu den Vorauswahlen des 61. Internationalen Ferruccio-Busoni-Klavierwettbewerbs zugelassenen Kandidaten stehen fest - auch im Jahr nach seinem 60. Jubiläum wartet der Bozner Traditionswettbewerb mit starken Zahlen auf.

2015 gewann die Südkoreanerin Chloe Mun den Internationalen Ferruccio-Busoni-Klavierwettbewerb. - Foto: Gregor Khuen Belasi
2015 gewann die Südkoreanerin Chloe Mun den Internationalen Ferruccio-Busoni-Klavierwettbewerb. - Foto: Gregor Khuen Belasi

Unter den 317 eingegangenen Einschreibungen traf eine Fachjury, bestehend aus dem künstlerischen Leiter Peter Paul Kainrath, dem anerkannten Pianisten Davide Cabassi und dem Pianisten und Direktor des Konzerthaus Wien Rico Gulda, eine Vorauswahl.

Neues Bewerbungsverfahren

Grundlage dafür war einerseits das künstlerische Curriculum sowie erstmals auch ein professionell produziertes Video, das alle Bewerber einreichen mussten.

Durch dieses veränderte Zugangsverfahren konnte die Zahl der zu den vom 26. August bis zum 1. September stattfindenden Vorauswahlen zugelassenen Jungpianisten von 150 auf 100 reduziert, dabei jedoch ein noch höheres Wettbewerbsniveau in Aussicht gestellt werden.

Kandidaten aus der ganzen Welt

Die 100 Kandidaten kommen aus der ganzen Welt und untermauern erneut das hohe internationale Renommee des 1949 gegründeten Wettbewerbs. Die größte Gruppe stellen die Italiener mit 21 jungen Pianisten, gefolgt von 20 südkoreanischen Teilnehmern - das große Interesse aus diesem Land erklärt sich nicht zuletzt durch den Erfolg der jungen Südkoreanerin Chloe Mun beim Finale im vergangenen Jahr.

Aus Asien kommen weiterhin 7 Teilnehmer aus Japan, 6 aus China, 2 aus Taiwan und 1 aus Thailand. 5 Kandidaten stammen aus den USA, 2 aus Kanada. Aus Frankreich und Deutschland kommen jeweils 4 Bewerber, 3 aus der Ukraine, während aus der Schweiz, Kroatien, Rumänien, Belgien, Tschechien, Portugal, Israel, Syrien, Slowenien und Serbien jeweils ein Kandidat antritt.

Studenten des Konservatoriums Bozen dabei

Zu den durch die Jury ermittelten Teilnehmern gesellen sich 3 Studenten des Monteverdi Konservatoriums, die sich in der Ausbildung durch besondere Qualität hervorgetan haben.

Ab 26. August müssen respektive dürfen sich alle Busoni-Teilnehmer dem Urteil einer siebenköpfigen Fachjury unter dem Vorsitz der Kanadierin Katherine Chi stellen.

stol

stol