Mittwoch, 14. August 2019

Das große „Te Deum“ von Lully im Brixner Dom

Am Mittwoch, 21. August, sind Pergolesis „Laudate pueri“ und das große „Te Deum“ von Jean-Baptiste Lully im Brixner Dom zu hören. Für eine authentische Aufführung werden die Ensembles Allabastrina Choir & Consort und Orchestra Barocca San Marco sorgen.

Das Konzert findet im Brixner Dom statt.
Das Konzert findet im Brixner Dom statt.

Im Barock war der ambrosianische Lobgesang, das Te Deum, ein beliebtes Mittel der höfischen Repräsentation, mit dem festliche Gelegenheiten wie Geburten und militärische Siege gefeiert wurden. Eine der berühmtesten Te Deum-Vertonungen stammt vom italienisch-französischen Komponisten Jean-Baptiste Lully, für 8 Solisten, Doppelchor und Orchester: ein Inbegriff barocker Pracht am Hof des Sonnenkönigs Ludwig XIV.

Das „Laudate Pueri“ für Sopran, Chor und Orchester ist die reifste Psalm-Vertonung, die der geniale Pergolesi hinterlassen hat. Das Werk nutzt eine große Vielfalt an musikalischen Gestaltungsmöglichkeiten und kombiniert geschickt die Leichtigkeit des „stile moderno“ mit den Mitteln von Fuge und Kontrapunkt, sie reichen bis zur Kantabilität Mozartscher Sätze und strahlen auch frühklassische Klangfreude aus.

Das Orchestra Barocca San Marco zählt zu den anerkanntesten italienischen Ensembles für Alte Musik auf Originalinstrumenten und hat international bei Festivals und Konzertreihen erfolgreich mitgewirkt. Allabastrina Choir & Consort ist weltweit an bedeutenden Orten aufgetreten. Elena Sartori hat insbesondere mit Helmuth Rilling und Riccardo Muti zusammengearbeitet. Sie hat für ihre CD-Einspielungen mehrere bedeutende Auszeichnungen erhalten.

Beginn ist um 21 Uhr. 

stol