Freitag, 23. Oktober 2020

Das Haydn Orchester spielt die „Gran Partita“ von Mozart

Am 27. Oktober spielen die Solisten des Haydn Orchesters unter der Leitung von Marco Angius im Konzerthaus Bozen die „Gran Partita“ für 12 Bläser und Kontrabass von Wolfgang Amadeus Mozart. Beginn: 20 Uhr.

Am 27. Oktober spielen die Solisten des Haydn Orchesters unter der Leitung von Marco Angius im Konzerthaus Bozen die „Gran Partita“ von Wolfgang Amadeus Mozart.
Badge Local
Am 27. Oktober spielen die Solisten des Haydn Orchesters unter der Leitung von Marco Angius im Konzerthaus Bozen die „Gran Partita“ von Wolfgang Amadeus Mozart. - Foto: © Haydn Orchester
Mozart komponierte seine berühmte Serenade Nr. 10 in B-Dur, die aufgrund ihrer ungewöhnlichen Länge vor allem unter dem Beinamen „Gran Partita“ bekannt ist, 1781 in Wien.

„Die Partitur sah nach nichts aus. Der Anfang so simpel. Fast lächerlich. Nur ein Pulsieren, Fagotte, Bassetthörner – wie eine rostige Quetschkommode. Doch da plötzlich, hoch darüber, eine einsame Oboe, ein einzelner Ton, unerschütterlich über allem, bis eine Klarinette ihn aufnimmt, in einer Phrase von solch himmlischer Süße! Das war keine Komposition eines Zirkusaffen! So eine Musik hatte ich noch nie vernommen. Voll tiefster Sehnsucht; einer so unstillbaren Sehnsucht, dass ich erbebte und es mir schien als hörte ich die Stimme Gottes“ – so beschreibt Antonio Salieri in Milos Formans Film „Amadeus“ dieses außergewöhnliche Stück Musik, dessen Adagio schon bei der ersten Begegnung der beiden Komponisten vor der prachtvolle Kulisse eines Rokokopalastes erklingt.


Dirigent Marco Angius

Marco Angius hat sich vor allem als Spezialist für zeitgenössische Musik einen Namen gemacht. Er dirigierte bedeutende Orchester und leitete Opernaufführungen wie „Aquagranda“ am Teatro La Fenice in Venedig, für die er in der Saison 2016/17 mit dem Premio Abbiati der italienischen Musikkritik ausgeeichnet wurde, er ist Gründer des Ensemble Algoritmo, mit dem er 2007 für die Aufnahme von „Mixtim“ von Ivan Fedele den Schallplattenpreis des Magazins „Amadeus“ für die Einspielung des Jahres erhielt.


Weitere CD-Aufnahmen unter seiner Leitung sind mit „Luci mie traditrici“ von Salvatore Sciarrino, der Einspielung des Werks für Violine und Orchester von Ivan Fedele und mit „Imaginary Landscapes“ John Cage erschienen. Seit 2015 ist Marco Angius künstlerischer und musikalischer Leiter des Orchestra di Padova e del Veneto, mit dem er eine Aufnahme von Beethovens Sinfonien herausbrachte.

stol