Dienstag, 05. Juli 2016

Die Hawaii-Bayern-Connection: KLANGfeste auf Schloss Runkelstein

Am 12. und 14. Juli bieten die KLANGfeste ein hawaiianisches Ausnahmetalent auf der Ukulele und einen bayrisches Musikkabarett mit Tuba und Gitarre in den Hallen von Schloss Runkelstein.

Taimane Gardner: Die Hawaiianerin ist bekannt für ihre barfuss Auftritte.
Taimane Gardner: Die Hawaiianerin ist bekannt für ihre barfuss Auftritte.

Am 12. Juli ist das musikalische Ausnahmetalent Taimane Gardner auf Schloss Runkelstein zu hören. Die junge Hawaiianerin Gardner wird als „Ukulelen-Wunder“ bezeichnet, denn  sie holt aus diesem unscheinbaren Instrument Unvorstellbares heraus. Auf sommerlich leichte Art und Weise interpretiert sie Rockrhythmen von Led Zeppelin oder auch Musikthemen aus der klassischen Musik und schafft damit den Spagat zwischen Traditionallem aus Hawaii und feurigen Flamencos. Das hat auch die Prominenz vermerkt: Sie gab bereits Privatkonzerte für George Clooney und Steven Seagal.

Ein gutes Paar: Humor und Musik

Humorvoll verabschieden sich die KLANGfeste am 14. Juli aus dem diesjährigen Bozner Musiksommer mit einem bayerischen Musikkabarett mit Tuba (Andreas Martin Hofmeir) und Gitarre (Guto Brinholi). Der Bayer Hofmeir hat nicht nur in der bayerischen Kult-Band La Brassbanda gespielt, er ist auch gefragter Tuba-Solist und erfahrener Orchestermusiker, der seine Situation am tiefen Blech ganz realistisch einzuschätzen weiß: „In einer sagen wir mal Dvorák-Symphonie, Hausnummer Neun, da spielen die ersten Geigen ungefähr 20.000 Töne, die Tuba sieben. Die werden zwar wiederholt, also 14, aber da kommt’s schon auch nicht mehr drauf an“, sagt Hofmeir. Damit will er unterstreichen, dass er im Orchester zu den bestbezahlten Musikern pro Note zählt. Dass er aber viel mehr Noten spielen kann, das hat er in einer Fernsehshow im „Wettspiel“ mit David Garrett, dem deutschen Ausnahmegeiger, bewiesen.

stol/wh

stol