Dienstag, 21. Juli 2015

„Die Welt des Tango"

Von der Guardia vieja bis zu Astor Piazzolla: Das Solo Tango Orquesta aus Moskau schließt die 26. Ausgabe der Soireen auf Schloss Tirol ab.

 Solo Tango Orquesta
Solo Tango Orquesta

Am 23. Juli gastiert das russische Solo Tango Orquesta im großen Rittersaal auf Schloss Tirol – und schließt die diesjährige Soireen-Reihe mit einem außergewöhnlichen Konzert ab, das wie eine Zeitreise durch die bunte Geschichte des argentinischen Tango aufgebaut ist.

Dieses 2010 gegru¨ndete Ensemble ist das erste russische Tango-Orchester, das sich bis an die Weltspitze gespielt hat. Das Repertoire des Quartetts reicht von den Hits der Guardia Vieja u¨ber „klassische“ Tangos bis zum Tango Nuevo von Astor Piazzolla. Dabei verbinden die vier Herren in ihren schwarzen Anzu¨gen die russische Seele harmonisch mit dem Pathos der Tango-Tradition. Dass man sich dabei in die Tango-Metropole Buenos Aires der dreißiger Jahre zuru¨ck versetzt fu¨hlt, ist kein Zufall. Das Solo Tango Orquesta (Ivan Talanin Bandoneon; Alexander Ryazanov ViolineArtem Timin KlavierIlya Alpeev Kontrabass)besticht durch seine enorme Energie, seine verblu¨ffende Virtuosität und die Leidenschaftlichkeit seiner musikalischen Performance.

Die Eintrittskarte berechtigt auch zum Besuch der  Ausstellung „Der Traum von späteren Leben – Kinderportraits von 1500 bis heute“. Die Soiree beginnt um 21 Uhr, das Schlosstor steht Konzertbesuchern schon ab 20 Uhr offen – und damit bleibt genug Zeit für einen Rundgang durch die Ausstellung mit über 80 Exponaten, die zum ersten Mal die Entstehung und den Wandel des frühneuzeitlichen Kinderporträts im Tiroler Raum dokumentiert. Ebenfalls im Eintrittspreis mit inbegriffen sind – wie immer auf Schloss Tirol – ein Willkommenstrunk und Kostproben aus der Schlossküche. Nach den Konzerten wird der Schlossweg nach Dorf Tirol mit Fackeln beleuchtet.

stol