Freitag, 29. Januar 2016

Ein russischer Abend im Konzerthaus Bozen

Am 2. Februar lädt das Haydn Orchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Arvo Volmer zu einem Ausflug in die russische Musik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Dirigent Arvo Volmer lädt zu einem russischen Abend. Foto: Tony Lewis
Dirigent Arvo Volmer lädt zu einem russischen Abend. Foto: Tony Lewis

Auf dem Programm stehen die Ouvertüre aus der 1842 in St. Petersburg uraufgeführten Oper „Russlan und Ludmilla“ von Mikhail Glinka, das 1912 entstandene Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 in g-Moll, op. 16 von Sergej Prokofiev und die im Oktober 1893 – wenige Tage vor dem Tod des Komponisten – zum ersten Mal öffentlich gespielte Symphonie Nr. 6 in h-Moll, op. 74 „Pathétique” von Peter Tschaikowsky.

Solist ist an diesem Abend Alexander Toradze (Klavier) Beginn: 20 Uhr. 

Alexander Toradze wurde in Georgien geboren und lebt seit mehr als 25 Jahren in den USA. Der Pianist, der sich auf die Interpretation der Werke von Prokofiev, Schostakowitsch, Stravinsky, Skrjabin und Ravel spezialisiert hat, ist mit renommierten Orchestern in Europa – wie dem London Symphony Orchestra, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem London Philharmonic Orchestra, dem BBC Symphony Orchestra oder dem Orchestre National de France – aufgetreten. 2003 debütierte er mit den Berliner Philharmonikern. In Italien spielt er regelmäßig mit dem wichtigsten Klangkörpern des Landes (Orchestra dell’Accademia di Santa Cecilia, Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, Filarmonica della Scala, Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino). Zahlreiche CD-Einspielungen: Mit dem Orchester des Mariinsky-Theaters in St. Petersburg unter Valery Gergiev spielte er die Klavierkonzerte von Pokofiev ein. Zu seinen jüngsten CD-Veröffentlichungen gehört die, von der Kritik gefeierte, Aufnahme der Klavierkonzerte von Schostakowitsch mit dem Radiosinfonieorchester des Hessischen Rundfunks unter Paavo Järvi. 

Tickets: Stadttheater, Verdiplatz 40, 39100 Bozen Tel 0471/053800

www.haydn.it

stol