Freitag, 11. Juni 2021

Eine Reise durch die Musikgeschichte unter dem Sternenhimmel

„Das 'Monteverdi' unter dem Sternenhimmel / Musikalische Abende 2021“ – so lautet der Titel der neuen Konzertreihe, die am Samstag, 12. Juni um 20 Uhr im Kreuzgang des Dominikanerklosters in Bozen ihren Anfang nimmt.

Studenten und Professoren des Konservatoriums nehmen das Publikum mit auf eine Reise durch die Musikgeschichte.
Badge Local
Studenten und Professoren des Konservatoriums nehmen das Publikum mit auf eine Reise durch die Musikgeschichte. - Foto: © Konservatorium
Bis in den Juli hinein nehmen Studenten und Professoren des Konservatoriums das Publikum im Rahmen von insgesamt 13 Konzerten mit auf eine Reise quer durch die Musikgeschichte. An den verschiedenen Abenden werden sowohl allseits bekannte Stücke als auch besondere Perlen des klassischen Repertoires, angepasst an das historische Ambiente, zur Aufführung gelangen.

Eröffnet wird die Konzertreihe von Greta Brenner (Sopran), Studentin der Klasse für Lied und Oratorium, welche bereits bei einigen Produktionen erfolgreich mitgewirkt hat, sowie von Prof. Roberto Trainini, einem Cellisten von internationalem Rang und Namen. Auf dem Programm stehen dabei Kompositionen des großen Wolfgang Amadeus Mozart sowie das Cellokonzert in D-Dur von Joseph Haydn, ein Meisterwerk von großer Leichtigkeit und Komplexität.

Gemeinsam mit den Solisten spielt das Orchester der Monteverdi-Akademie, der zweitgrößte orchestrale Klangkörper des Konservatoriums – ein Ensemble, das aus der Idee heraus geboren wurde, die Kräfte von Unterrichtenden und Studierenden zu bündeln, um gemeinsam zu wachsen und ein künstlerisches Angebot von hohem Niveau zu schaffen.

Besonderes Augenmerk auf die Aufführungspraxis wird, immer im Beisein der Monteverdi-Akademie, am zweiten Abend der Konzertreihe (15. Juni) gelegt, bei dem Andrea Repetto (Dirigent), Paolo Zordanazzo (Violine), Alessandro Padoan und Samantha Bertuccio (Cembalo) sowie Sara Dalinger (Traversflöte) Werke aus dem Barock präsentieren werden.

Die weiteren Konzertabende stellen kammermusikalische Aspekte sowohl der Klassik (Haydn und Beethoven am 18. Juni, Boccherini, Haydn und Mozart am 19. Juni), als auch des 18. Jahrhunderts in Frankreich (24. Juni) oder modernerer Natur (Poulenc und Prokofiev am 20. Juni; Saint-Saens, Villa-Lobos und Weber am 29. Juni; Danzi, Ibert, Respighi und Miranda am 1. Juli) in den Mittelpunkt.

Einzelne Abende für spezielle Instrumentengruppen

Zudem wurden einzelne Abende gezielt speziellen Instrumentengruppen zugewiesen. So spielt am 22. Juni ein Bläserensemble unter der Leitung von Maurizio Colasanti, während die Studenten der Klarinettenklassen den Kreuzgang des Dominikanerklosters am 3. Juli mit ihrer Musik füllen werden.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe seinen Platz gefunden hat auch das „Konzert für Harald“, ein Abend im Gedenken an den vor einigen Jahren auf tragische Weise verunglückten Musiker Harald Ebnicher, der von einer Gruppe von Schlagzeugern am 17. Juni gestaltet wird.

Insgesamt bietet die Konzertreihe des Konservatoriums also eine einmalige Gelegenheit, an mehreren Abenden innerhalb kurzer Zeit die Musikgeschichte in all ihren Formen und Farben zu erkunden und sich vom Elan junger Künstler in Zusammenarbeit mit erfahrenen Solisten verzaubern zu lassen. Alle Konzerte finden bei freiem Eintritt statt, die Anzahl der Sitzplätze ist jedoch limitiert.

stol