Mittwoch, 26. Februar 2020

Erstmals Broadway-Stück im Madison Square Garden

Mit Harper Lees Klassiker „Wer die Nachtigall stört“ wird erstmals ein Broadway-Stück im berühmten Madison Square Garden in New York aufgeführt.

Der Madison Square Garden ist weltberühmt für Konzerte und Sportveranstaltungen.
Der Madison Square Garden ist weltberühmt für Konzerte und Sportveranstaltungen. - Foto: © Shutterstock
Rund 18.000 Schüler aus der Metropole wurden zu der einmalig stattfindenden Veranstaltung am Mittwoch erwartet, teilten die Veranstalter mit. Sie müssen keinen Eintritt zahlen und bekommen gratis Wasser und Popcorn.

„Wer die Nachtigall stört“ basiert auf Harper Lees Bestseller aus dem Jahr 1960 und handelt von einem Rechtsanwalt, der einen zu Unrecht der Vergewaltigung beschuldigten Afro-Amerikaner verteidigt und dabei sowohl seinen Kindern als auch einem ganzen Land eine Lektion in Toleranz, Nächstenliebe und Menschenrechten erteilt. 2018 wurde erstmals eine Theaterfassung des Buches am Broadway aufgeführt, bekam sehr positive Kritiken und läuft seitdem meist vor ausverkauftem Haus.

Im Madison Square Garden finden eigentlich hauptsächlich Konzerte und Sportveranstaltungen statt. Für den Aufbau der ersten Broadway-Bühne in der vor mehr als 50 Jahren eröffneten Mehrzweckhalle in Manhattan seien 11 Lastwägen und dutzende Hilfskräfte benötigt worden, teilten die Veranstalter mit.

Die Darsteller benutzen die Umkleidekabinen der Gastmannschaften, die gegen die Knicks und Rangers Basketball oder Eishockey spielen, und die der Musik-Stars. Außerdem werden mehr Mikrofone und Lautsprecher benötigt als bei fast jedem Rock-Konzert.

apa/dpa