Donnerstag, 19. Januar 2017

EUREGIO-Jazzwerkstatt: Neue Plattform für junge Musiker

Gegenwartsjazz ist ohne die kreative Kombination von Stilen, Ideen und Konzepten nicht möglich - und auch deshalb startet das Südtirol Jazzfestival im Januar die neue EUREGIO-Jazzwerkstatt, schreiben die Organisatoren am Donnerstag in einer Aussendung.

Gegenwartsjazz ist ohne die kreative Kombination von Stilen, Ideen und Konzepten nicht möglich. - Foto: Südtirol Jazzfestival Alto Adige
Gegenwartsjazz ist ohne die kreative Kombination von Stilen, Ideen und Konzepten nicht möglich. - Foto: Südtirol Jazzfestival Alto Adige

Diese grenzüberschreitende Plattform will jungen Musikern aus Südtirol, Tirol und dem Trentino die Gelegenheit geben, mit erfahrenen Gastmusikern aus dem In- und Ausland innovative Projekte zu entwickeln - und diese dann beim Südtirol Jazzfestival, in Labor-Konzerten oder bei internationalen Partnern des Festivals vorzustellen.

Aktive Vernetzung ausbauen

Die Gründung einer eigenen Jazzwerkstatt sei nur folgerichtig: So haben viele Konzerte und Exklusivprojekte des Südtirol Jazzfestivals Werkstattcharakter. Zudem veranstalte das Festival in jedem Jahr eigene Euregio-Konzerte und lade dazu Musiker aus der Europaregion ein. Mit der neuen Jazzwerkstatt wird diese aktive Vernetzung der Jazzszenen in Südtirol, Tirol und dem Trentino noch weiter ausgebaut.

Am 24. und 25. Januar kommt in Bozen eine bunte Truppe zusammen. 16 Musiker wurden zur ersten EUREGIO Jazzwerkstatt eingeladen und darunter sind etwa der niederländische Ausnahmegitarrist Reinier Baas, der im kommenden Sommer als Artist in Residence des Südtirol Jazzfestivals mehrere Konzerte spielen wird und das schräge österreichische Trio Edi Nulz, das beim Südtirol Jazzfestival 2016 seinen unorthodoxen „Kammerpunkjazz“ präsentiert hatte.

Freier Eintritt 

Mit dabei sind fünf junge Musiker aus Südtirol: Andreas Marinello (sax), der die Big Band des kroatischen Rundfunks leitet, Marco Stagni (b, db), Matteo Cuzzolin (sax), Daniel Mooser (bcl), Andrea Polato (dr), und Damian Dalla Torre (sax). Aus Tirol kommen Matthias Legner (vib), Phillip Ossanna (g) und Anna Widauer (voc). Als Vertreter der Trentiner Szene reist Mirko Pedrotti (vib) nach Bozen, der im vergangenen Jahr beim Südtirol Jazzfestival mit einem Euregio Collective in der Sprachinsel Lusern aufgetreten ist.

In Bozen kann das Publikum die konkreten Ergebnisse der ersten EUREGIO Jazzwerkstatt live hören: Am 24. und 25. Januar spielen die Musikerinnen und Musiker - bei freiem Eintritt - im Sudwerk des Batzenhäusl in Bozen jeweils ab 20 Uhr zwei Workshopkonzerte.

stol

stol