Donnerstag, 17. März 2016

Ex-Pink-Floyd-Gitarrist Gilmour tritt im Juli in Pompeji auf

Der seit wenigen Tagen 70 Jahre alte Rockmusiker kehrt in jenes Amphitheater zurück, wo vor 44 Jahren der legendäre Musikfilm „Pink Floyd: Live at Pompeii“ entstand.

David Gilmour wird im Juli im Amphitheater von Pompeji auftreten, wo er bereits 1972 mit den legendären Pink Floyd zu Gast war. - Foto: Screenshot YouTube Video/Wikipedia
David Gilmour wird im Juli im Amphitheater von Pompeji auftreten, wo er bereits 1972 mit den legendären Pink Floyd zu Gast war. - Foto: Screenshot YouTube Video/Wikipedia

Der Gitarrist der legendären britischen Rockband Pink Floyd, David Gilmour, tritt am 7. und 8. Juli als Solist in der weltberühmten antiken Stadt Pompeji auf. Wie der italienische Kulturminister Dario Franceschini am Mittwoch über Twitter mitteilte, kehrt der Musiker in das Amphitheater zurück, wo der britische Regisseur Adrian Maben 1972 den Musikfilm „Pink Floyd: Live at Pompeii“ drehte.

Externen Inhalt öffnen

In Anspielung auf verschiedene Mauereinstürze der letzten Jahre in Pompeji und auf den wohl größten Hit von "Pink Floyd" wirft nach Franceschinis Twitter-Ankündigung ein anderer Tweet die Frage auf: "Crollerá qualche Wall?" ("Wird irgeneine Mauer einstürzen?").  

Nach David Gilmour, der im vergangenen Herbst sein viertes Soloalbum „Rattle That Lock“ herausbrachte – das erste seit fast zehn Jahren – gibt der britische Popstar Elton John am 12. Juli ein Konzert in dem Amphitheater. „Rattle That Lock“ war in elf europäischen Ländern die Nummer eins in den Charts.

Die römische Stadt Pompeji wurde im Jahr 79 ausgelöscht, als der Vulkan Vesuv ausbrach und Asche und Lava die Siedlung unter sich begruben. Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt wiederentdeckt. Heute ist Pompeji eine der am besten erhaltenen antiken Stadtruinen. Die Ausgrabungsstätte gehört zum Weltkulturerbe der UNO-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO). Das Amphitheater fasst einige tausend Menschen.

apa/afp

stol