Sonntag, 19. Februar 2017

Falco: Der 60. Geburtstag des "Kommissars"

Er war Österreichs schillerndste Musikerpersönlichkeit, ein Weltstar, eine Legende: der aus Wien stammende Johann Hölzel, besser bekannt als Falco. Am Sonntag hätte der Sänger seinen 60. Geburtstag gefeiert.

Er war einst eine der größten Persönlichkeiten Österreichs: Falco wäre am Sonntag 60 Jahre alt geworden.
Er war einst eine der größten Persönlichkeiten Österreichs: Falco wäre am Sonntag 60 Jahre alt geworden. - Foto: © APA/DPA

Mit Liedern wie „Der Kommissar“, „Jeanny“, „Junge Römer“, „Ganz Wien“ und „Vienna Calling“ schrieb Falco einst Musikgeschichte. Mit seinem wohl bekanntesten Song „Rock Me Amadeus“, einer etwas eigenen Hommage an Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichs größtes "Rockidol" aus dem 18. Jahrhundert, schaffte er es sogar als einziger deutschsprachiger Interpret an die Spitze der US-Billboard-Charts. 

Falco war ein Exzentriker, eine Lichtgestalt, der so manchen in den Schatten stellte. „Es war ein Ausnahmetyp. Der hat sich selbst erfunden – immer wieder und immer wieder neu“, erinnert beispielsweise der deutsche Tatort-Star Jan Josef Liefers an den Musiker. Und Til Schweiger fügt hinzu: „Das war schon ein Genie, der Falco. Schade, dass er so früh gestorben ist.“

Der frühe Tod ist schließlich wohl auch das größte Mysterium, das sich um den österreichischen Exportschlager rankt. Am 6. Februar 1998 prallte Falco in der Dominikanischen Republik nach einer durchzechten Nacht mit seinem Wagen gegen einen Bus und verlor sein Leben - und der europäische Musikhimmel einen der leuchtendsten Sterne.

dpa/stol

stol