Donnerstag, 28. November 2019

Gadertaler André Comploi wechselt von Wiener Staatsoper zur Scala

Der derzeitige Pressesprecher der Wiener Staatsoper, André Comploi aus St. Vigil in Enneberg, wechselt zur Mailänder Scala als künstlerischer Koordinator. Sein Vertrag läuft ab dem 1. März 2020, zeitgleich mit Beginn des Mandats von Staatsopern-Direktor Dominique Meyer als Scala-Intendant, teilte das Haus in einer Aussendung mit.

Direktor Dominique Meyer (links) nimmt bei seinem Wechsel von der Wiener Staatsoper zur Mailänder Scala auch den Gadertaler André  Comploi (rechts) mit.
Badge Local
Direktor Dominique Meyer (links) nimmt bei seinem Wechsel von der Wiener Staatsoper zur Mailänder Scala auch den Gadertaler André Comploi (rechts) mit. - Foto: © AP/D

In neuer Funktion wird Comploi die diversen künstlerischen Abteilungen der Scala koordinieren. Die Funktion des künstlerischen Koordinators an der Scala, die es noch unter Intendanten Stephane Lissner von 2005 bis 2015 gab, war von dessen Nachfolger Alexander Pereira abgeschafft worden.

„Dieser Auftrag in Mailand ist für mich eine große Freude und eine Ehre. Für mich beginnt eine neue Herausforderung“, sagte Comploi gegenüber der APA.

Staatsoperndirektor Meyer tritt das neue Amt als Scala-Intendant mit 1. März 2020 an. Alexander Pereira wird sich noch um die Scala-Saisoneröffnung kümmern, seine Amtszeit in Mailand läuft dann am 15. Dezember aus. Danach wechselt er als Intendant des Opernhauses „Maggio musicale fiorentino“ nach Florenz.

Von Mitte Dezember bis 1. März 2020 wird Meyer als „designierter Scala-Intendant“ im Einsatz sein. Erst ab 1. März wird er sich dann offiziell als Scala-Intendant betätigen. Während der Übergangszeit werden Bürgermeister Sala als Präsident der Scala-Stiftung und die Generaldirektorin des Opernhauses, Maria Di Freda, das Theater leiten.

apa