Donnerstag, 07. April 2016

Heute Abend Echo: Frei.Wild gelten jetzt schon als Gewinner

Die Erfahrungen von Frei.Wild mit der Echo-Gala kann als „durchwachsen“ bezeichnet werden. Bis jetzt. Heute Abend vergibt die Branche zum 25. Mal den deutschen Musikpreis. Die Brixner Deutschrocker werden bereits Stunden vor der Verleihung als heißeste Anwärter auf den Sieg gehandelt.

Frei.Wild ist auch heuer für den deutschen Musikpreis Echo nominiert.
Frei.Wild ist auch heuer für den deutschen Musikpreis Echo nominiert.

Schlager, Pop, Tech House oder Rap. Bei der Echo-Gala in Berlin ehrt die Musikbranche ihre Besten – und feiert ein Jubiläum. Stars wie Sido, Helene Fischer und Xavier Naidoo werden am Abend zur 25. Echo-Verleihung erwartet. Sie wird auf ARD ab 20.15 Uhr live ausgestrahlt.

Die Gästeliste liest sich wie ein "Who's Who" der deutschsprachigen Musikbranche. Auch zwei Südtiroler Gruppen gehen in das Rennen um die begehrte Auszeichnung: zum einen die Kastelruther Spatzen (in der Kategorie „Volkstümliche Musik“) und Frei.Wild (in der Kategorie „Rock/Alternative National“).

Frei.Wild und der Echo haben eine Vergangenheit

Frei.Wild und der Echo – das war bisher keine Liebesgeschichte: 2013 wurden die Brixner Rocker für den Musikpreis nominiert, dann allerdings wieder gestrichen. Mehrere Bands – darunter „Die Ärzte“ – hatten mit Boykott gedroht. Denn: Des Öfteren wird gegen die Südtiroler der Vorwurf erhoben, sie würden rechtes Gedankengut in ihre Texte packen.

2014 war Frei.Wild abermals nominiert, doch zog die Band die Nominierung aus eigenen Stücken zurück. 2015 wieder eine Nominierung für Frei.Wild, bei der Verleihung ging die Band leer aus.

Band-Leader Philipp Burger bezeichnete den Echo vor wenigen Wochen als „unseren Lieblingspreis und bisher auch immer irgendwo reizendes Nervengift zugleich“.

Terminkollision im heurigen Jahr

2016 stehen Frei.Wild nun wieder auf der Nominierungsliste. In der Kategorie „Rock/Alternative National“ müssen sie sich gegen Avantasia, Lindemann, Saltatio Mortis und Wirtz durchsetzen.

Problem nur: Genau am Tag der Verleihung, dem 7. April, spielen Frei.Wild ein Konzert in Emden (Niedersachsen). Frei.Wild haben bereits angekündigt, dort „später spielen“ zu wollen, „dafür aber auch bis circa 1 Uhr durchzurocken“. Ob Frei.Wild das Konzert verschiebt, um bei der Echo-Gala dabei zu sein, war bisher nicht geklärt.

„Bild“: ARD stellt Programm für Frei.Wild um

Nun ist es wieder einmal die deutsche „Bild“-Zeitung, die es zuerst gewusst haben will: Wie das Blatt am Donnerstag online berichtet, hat die deutsche Fernsehanstalt ARD das Programm der Echo-Verleihung umgemodelt. Die Preisverleihung in der Kategorie „Rock Alternative National“ sei an den Anfang der Sendung gestellt worden.

Wie "Bild" berichtet, wurde das Programm der Echo-Verleihung extra für die Südtiroler Band umgestellt. 

Der Grund: So könne Frei.Wild beim Echo dabei sein und trotzdem noch das Konzert in Emden geben, meint „Bild“. All dies sei wohl ein Hinweis darauf, dass Frei.Wild in diesem Jahr den begehrten Musikpreis mit größter Wahrscheinlichkeit einheimsen werden.

stol

stol