Dienstag, 24. November 2015

„hörbar! – tag der neuen musik“

Am 4. Dezember findet im Museion in Bozen zum zweiten Mal diese vom Collegium Musicum Bozen und dem Südtiroler Bildungszentrum initiierte Veranstaltung statt.

Foto: © shutterstock

Als Impulsgeber für kreative Arbeit in den verschiedensten Bereichen der Neuen Musik und als offenes Forum für interessierte Neugierige jeder Altersgruppe rückt sie dieses Jahr mit dem Titel „frozen time / gefrorene zeit“ den wichtigsten Parameter der Musik – die Zeit – in den Mittelpunkt.

Die Idee des direkten Austausches zwischen Künstlern, Musikern und dem Publikum zeigt sich in der Anwesenheit des renommierten österreichischen Komponisten Klaus Lang, der in seiner langjährigen intensiven Auseinandersetzung mit Zeit und Klang eine ganz individuelle Position bezieht.

„Musik ist hörbar gemachte Zeit“

Von 14 -21 Uhr werden verschiedene Akteure das Thema Zeit aufgreifen: in einem Komponistengespräch, Klassen des Konservatoriums in Form einer raumspezifischen Performance, sowie eine offene Probe des ensemble chromoson.

Höhepunkt sind drei abendliche Konzerte/Performances in der Passage des Museion Bozen. Klassen des Konservatoriums „C. Monteverdi“ Bozen präsentieren die mit dem Komponisten Klaus Lang erarbeitete Klangperformance „translucent spaces“, welche die räumliche Konfiguration der Museion-Passage durch Klang neu zu definieren versucht (17 Uhr).

Der Perkussionist Philipp Lamprecht zeigt im Gesprächskonzert „Capitaine Nemo - Schlaginstrumente im Fokus zeitgenössischer Komponisten“ die zentrale Rolle der Perkussion in der neuen Musik auf (18 Uhr).

Schließlich erklingen im abschließenden Konzert Werke des Komponisten Klaus Lang, gespielt von Musikern des ensemble chromoson (20 Uhr). Ein besonderes Erlebnis bietet sich den Besuchern jeweils kurz vor jeder vollen Stunde: der Pianist Daniel Brylewski wird 6 Präludien für Klavier von Klaus Lang stündlich aufführen, und so einen sich eigenständig artikulierenden Zeitraum innerhalb der Veranstaltung schaffen.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

stol