Dienstag, 15. März 2022

„Ich bekomme Gänsehaut!

Zwei Jahre musste sie warten, nun kommt endlich Manuela Kerers großes Auftragswerk, die Oper „Toteis“, in ihrer Heimat zur Aufführung. Wie sich die Komponistin gerade fühlt, warum „Toteis“ mit ihrer Protagonistin, die zur NS-Propaganda-Ikone wurde, in diesem Augenblick der Unsicherheit aktueller denn je ist und weshalb Kultur gerade jetzt etwas bewirken kann, erklärt die Brixnerin im Interview. +Von Eva Bernhard

„Es war unglaublich schwer für mich, eine Oper über eine Figur zu schreiben, die mir unsympathisch ist und in die ich mich nicht versetzen kann“, sagt die Komponistin Manuela Kerer. - Foto: © nafez rerhuf









eva