Montag, 21. November 2016

Konzertverein Bozen: Pavel Haas Quartett tritt auf

Eine „wunderbar sinnliche Intensität“ wird dem jungen Quartett attestiert. Es wurde 2002 gegründet und nannte sich nach dem tschechischen Komponisten Pavel Haas, der in Auschwitz ermordet wurde. Seit dem Gewinn des „Premio Paolo Borciani“ Streichquartett-Wettbewerbs im Jahr 2005 ist das Pavel Haas Quartett in den wichtigsten Konzerthallen der Welt aufgetreten. Am Donnerstag, 24. November spielt das Quartett in Bozen.

Am Donnerstag, 24. November spielt das Quartett in Bozen.
Am Donnerstag, 24. November spielt das Quartett in Bozen.

In der Saison 2015-2016 trat das Pavel Haas Quartett in der Londoner Wigmore Hall, Berliner Philharmonie, Münchener Herkulessaal, Palau de la Musica Barcelona und bei der Schubertiade Schwarzenberg auf. Die letzte CD-Veröffentlichung mit Smetanas beiden Streichquartetten wurde bei den Gramophone Awards 2015 als „beste Kammermusik Aufnahme“ ausgezeichnet.

Zahlreiche Auszeichnungen

Die 2010 veröffentlichte Aufnahme der beiden Streichquartette von Prokofiev erlangte in kürzester Zeit den Status eines Klassikers unter den vorliegenden Einspielungen und wurde mit einem „Diapason d’Or de l’annee“ ausgezeichnet. Außerdem erhielt die im gleichen Jahr erschienene Dvorák-CD bei den Gramophone Awards die Auszeichnung „CD of the Year 2011“.  Bereits 2007 wurde das Quartett in das Rising Stars-Programm der Europäischen Konzertsaal-Vereinigung (ECHO) aufgenommen und trat daraufhin in zahlreichen großen Sälen weltweit auf.

Im Konzert in Bozen spielt das Quartett Fratres von Arvo Pärt, das Quartett Nr. 5 von Béla Bartók und Quartett Nr. 12 in Es-Dur op. 127 von Ludwig van Beethoven.

stol

stol