Mittwoch, 16. November 2016

Kulturinstitut: Konzert mit Benedict Kloeckner

Benedict Kloeckner, geboren 1989, zählt zu den am meisten bewunderten Begabungen der neuen Solistengeneration. Gemeinsam mit der Polnischen Kammerphilharmonie wird er am 25. November in Bruneck auftreten. Auf dem Programm stehen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Pehr Henrick Nordgren, Wojciech Kilar und Peter I. Tschaikowsky.

Die Polnische Kammerphilharmonie wird am 25. November in Bruneck gastieren. - Foto: Bator Przemyslaw
Die Polnische Kammerphilharmonie wird am 25. November in Bruneck gastieren. - Foto: Bator Przemyslaw

1982 gründete Wojciech Rajski die Polnische Kammerphilharmonie in Sopot, die er bis heute leitet und zu einem der festen Größen im europäischen Musikleben gemacht hat. Der typische Klang ist von Kritikern immer wieder übereinstimmend gerühmt worden: Vitalität, Präzision und Eleganz sind die Eckpfeiler ihrer Spielkultur.

Benedict Kloeckner immer wieder bei namhaften Festivals

Das Orchester spielte mit Solisten wie Mstislav Rostropowitsch, Christoph Eschenbach, Krystian Zimerman, Natalia Gutman, Giora Feidman, David Geringas, Claudio Arrau, u. v. a. Es ist ein gern gesehener Gast bei namhaften Festivals und kann eine ganze Reihe von vielbeachteten CD-Einspielungen aufweisen, darunter eine Gesamteinspielung der Beethoven-Sinfonien.

Sieger des "International Manhattan Music Competitio"

Benedict Kloeckner erhielt seinen ersten Cellounterricht bereits mit neun Jahren. Kloeckner hat zahlreiche Wettbewerbe und Preise gewonnen, so etwa zuletzt den ersten Preis der „International Manhattan Music Competition“ für Musiker mit herausragender Persönlichkeit. Er arbeitet regelmäßig mit zeitgenössischen Komponisten und bedeutenden Orchestern zusammen. 

stol

stol