Freitag, 22. Juli 2016

Nessun lo vuole: Keine Arie für Trump

Die Erbinnen Luciano Pavarottis haben gegen die unautorisierte Nutzung einer Interpretation des italienischen Startenors im Wahlkampf des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump protestiert.

Luciano Pavarotti
Luciano Pavarotti - Foto: © APA/EPA

Die von Pavarotti gesungene Puccini-Arie „Nessun Dorma“ untermalte zuletzt öfters Trumps Wahlkampfauftritte.

„Die Werte der Geschwisterlichkeit und des Friedens, die Pavarotti in seiner künstlerischen Karriere zum Ausdruck gebracht hat, sind nicht mit jenen Trumps vereinbar“, hieß es in einem in italienischer und englischer Sprache erschienenen Schreiben von Pavarottis Töchtern Lorenza, Giuliana und Cristina, sowie von seiner Witwe Nicoletta Mantovani Pavarotti.

Schon Queen hatte wegen Trumps Verwendung ihres Songs „We are the champions“ protestiert. Die Band hatte von „einer unautorisierten Verwendung des Lieds gegen unseren Wunsch“ gesprochen.

apa

stol