Dienstag, 03. März 2020

„Prima la musica“ findet trotz Coronavirus doch statt

Der zunächst abgesagte Musikwettbewerb „Prima la musica“ wird auf Ende März verschoben und an 3 Orten abgehalten.

Nordtirols Landeshauptmann Günther Platter (rechts) und Kulturlandesrätin Beate Palfrader haben mitgeteilt, dass „Prima la musica“ doch stattfindet.
Badge Local
Nordtirols Landeshauptmann Günther Platter (rechts) und Kulturlandesrätin Beate Palfrader haben mitgeteilt, dass „Prima la musica“ doch stattfindet. - Foto: © APA / EXPA/JAKOB GRUBER
Der wegen der Coronavirus-Situation zunächst abgesagte, von Südtirol und dem Bundesland Tirol gemeinsam abwechselnd veranstaltete Musikwettbewerb „Prima la musica“ findet nun doch statt – in abgewandelter Form. Die für 3. bis 12. März in Schwaz avisierte Veranstaltung wird auf Ende März verschoben und auf mehrere Standorte in Nordtirol und Südtirol aufgeteilt, teilte das Land Tirol am Dienstag mit.

Der Musikwettbewerb wird nun vom 22. bis 29. März über die Bühne gehen. Die Nord- und Osttiroler Schüler treten in Schwaz und Innsbruck auf, die Südtiroler Schüler in Bozen. Damit werde man deren Sicherheit bestmöglich gerecht, hieß es.

Viele Schüler hätten sich in den vergangenen Wochen und Monaten akribisch auf den Musikwettbewerb vorbereitet und mit viel Herzblut und Leidenschaft geübt und geprobt, erklärten Nordtirols Landeshauptmann Günther Platter und Kulturlandesrätin Beate Palfrader (beide ÖVP).

„Allein schon deshalb haben wir uns größtmögliche Mühe gegeben, dass wir ,Prima la musica' doch durchführen können. In Abstimmung mit dem Land Südtirol haben wir nun eine Lösung gefunden“, so die beiden Politiker unisono.

Zudem wurde darauf hingewiesen, dass für Ende Mai oder Anfang Juni eine gemeinsame Euregio-Veranstaltung zu „Prima la musica“ in Schwaz angesetzt ist, bei der die Teilnehmer aus allen Teilen Tirols aufeinandertreffen und sich musikalisch messen können.

apa

Schlagwörter: