Mittwoch, 05. Juni 2019

Rock am Ring: Rund 160.000 Besucher erwartet

Ein weitgespanntes Programm soll rund 160.000 Besuchern am Pfingstwochenende bei den deutschen Festivals „Rock am Ring” und „Rock im Park” einheizen. Rund 80 Bands haben sich vom 7. bis 9. Juni auf den 3 Bühnen am Nürburgring in der Eifel angekündigt. Zeitgleich findet das etwas kleinere Zwillingsfestival „Rock im Park” in Nürnberg statt.

Das Musikfestival begeistert jedes Jahr Zigtausende. - Foto: APA (dpa)
Das Musikfestival begeistert jedes Jahr Zigtausende. - Foto: APA (dpa)

Auf dem Programm stehen etwa die Metal-Bands Slipknot, Tool und Bring Me The Horizon. Für Punk-Fans spielen Die Ärzte und Feine Sahne Fischfilet. Hip-Hop ist unter anderem mit Marteria und Caspar vertreten. Auf der Bühne stehen auch der Rockmusiker Slash, der mit der Band Guns N” Roses bekannt geworden ist, die Comedy-Band Tenacious D und die Grunge-Band Alice in Chains.

Während sich unter den Besuchern nach Veranstalterangaben rund 40 Prozent Frauen finden, sieht das Verhältnis auf der Bühne noch weit ungleicher aus. Grob überschlagen werden an den 3 Festival-Tagen etwa 250 Musiker auf der Bühne stehen. Darunter sind, wenn man nach den Fotos auf der „Rock im Park”-Homepage geht, - sage und schreibe - nicht einmal 10 Frauen.

„Es gibt einfach viel mehr männliche Rockmusiker”, sagt der Musiksoziologe Holger Schwetter. „Rock galt - und gilt - eher als Jungssache, Mädchen werden eher angehalten, weiche Instrumente zu lernen: Flöte, Geige, Klavier und nicht Schlagzeug, Bass oder E-Gitarre.”

apa/dpa

stol