Montag, 27. Mai 2019

Scala eröffnet Saison mit „Tosca” mit Netrebko in Hauptrolle

Die Mailänder Scala startet in die neue Saison 2019/2020 mit Puccinis „Tosca” unter der Leitung von Musikdirektor Riccardo Chailly. Die Sopranistin Anna Netrebko übernimmt die Titelpartie, der italienische Bariton Luca Salsi spielt den Scarpia, teilte Scala-Intendant Alexander Pereira am Montag bei der Vorstellung der neue Saison mit. Insgesamt sind elf neue Operninszenierungen vorgesehen.

Elf neue Operninszenierungen sind vorgesehen Foto: APA (AFP)
Elf neue Operninszenierungen sind vorgesehen Foto: APA (AFP)

Bei der „Tosca”-Premiere wird die Version aufgeführt, die bei der Opernpremiere im Jahr 1900 in Rom vorgestellt wurde. Regisseur ist der Italiener Davide Livermore, der bereits mit Verdis „Attila” in der laufenden Saison einen Erfolg gelandet hatte.

Weiters gibt es etwa im Februar und März 2020 Verdis „Il Trovatore” in der Regie von Alvis Hermanis, die bereits 2015 bei den Salzburger Festspielen zu sehen war. Zu den Highlights der Saison zählt im kommenden März auch die Aufführung von Richard Strauss' „Salome” mit dem Dirigat von Riccardo Chailly und der Regie von Damiano Michieletto. Dabei handelt es sich um eine neue Produktion der Scala. Eine Neuproduktion des Mailänder Theaters ist auch Claude Debussys „Pelleas et Melisande” unter Dirigat von Daniele Gatti und mit der Regie von Matthias Hartmann.

Zubin Mehta kehrt an die Scala mit Verdis „Un ballo in maschera” zurück. Regisseur ist der Oscarpreisträger Gabriele Salvatores (”Mediterraneo”), der bereits 2017 mit Rossinis „La gazza ladra” an der Scala debütiert hatte. Mehta dirigiert im Juli und im November 2020 auch Verdis „La Traviata” in der Regie der italienischen Filmemacherin Liliana Cavani.

apa

stol