Freitag, 10. Juni 2016

Südtirol Jazzfestival: Brenner-überschreitende Vielfalt

80 Konzerte verschiedenster Art und dies an 60 Schauplätzen und gleich 10 Tage lang: Das Südtiroler Jazzfestival wird ein intensives Programm umfassen.

Mirko Pedrotti, Lukas Kranzelbinder, Zoe Pia und Roberto De Nittis (von links) bei der Programmvorstellung des Jazzfestivals am Donnerstag. - Foto: Südtiroler Jazzfestival
Mirko Pedrotti, Lukas Kranzelbinder, Zoe Pia und Roberto De Nittis (von links) bei der Programmvorstellung des Jazzfestivals am Donnerstag. - Foto: Südtiroler Jazzfestival

Das Eröffnungskonzert am Freitag, 24. Juni, vom Wiener Kontrabassist Lukas Kranzelbinder und dem Italo-amerikanische Saxophonist Dan Kinzelman gestaltet. Sie werden mit „Kinzelbinders Melting Orchestra“ ins Jahresthema Österreich-Italien einführen.

13 Musikerinnen und Musiker produzieren bei einem erstmaligen gemeinsamen Auftritt eine neue Musik, in der Elemente des süditalienischen Volksliedes ebenso zu finden sind wie des Wiener Liedes.

„Art meets Jazz“

Das Projekt „Art meets Jazz“ wird weitergeführt und zwar in Zusammenarbeit mit dem Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Insgesamt sechs Konzerte sind 2016 vor dem Museion angesetzt, Haupttag ist Donnerstag, 30. Juni.

„Culture meets Economy“

Zum 10. Jubiläum der Tagung „Culture meets Economy“ - in Zusammenarbeit mit EURAC und Uni Bozen - steht am Mittwoch, 29. Juni, wieder die Jazzmusik im Mittelpunkt. Nach dem theoretischen Teil in der EURAC geht es abends in die Messe Bozen, wo zahlreiche mitwirkende Musiker im freien Zusammenspiel kurze Jazz-Labs darbieten.

Zahlreiche Programmschwerpunkte

Das Südtirol Jazzfestival Alto Adige geht auch 2016 wieder ins Gebirge – einer der wichtigsten Treffpunkte ist die Comici-Hütte am Fuß des Langkofels in Gröden, wo die „Cantata Viennapoli“ aufgeführt  wird,

Weitere Projekte des 34. Südtirol Jazzfestival nennen sich Water Music, Jazztronomy, „Jazz & Wine“, „Beer Sounds Good“, das „Euregio Collective“ oder „Homecoming“, letzteres ist ein Projekt des aus Bozen stammenden Saxophonisten Andreas Marinello am Waltherplatz am 1. Juli.

stol

stol