Montag, 27. März 2017

Treffen der G7-Kulturminister in Florenz: Muti dirigiert Konzert

Anlässlich des ersten Gipfeltreffens der G7-Kulturminister in Florenz am kommenden Donnerstag und Freitag dirigiert Riccardo Muti ein Konzert des Orchesters des Maggio Musicale Fiorentino, dem Opernhaus der toskanischen Hauptstadt.

Anlässlich des ersten Gipfeltreffens der G7-Kulturminister in Florenz am kommenden Donnerstag und Freitag dirigiert Riccardo Muti ein Konzert des Orchesters des Maggio Musicale Fiorentino.
Anlässlich des ersten Gipfeltreffens der G7-Kulturminister in Florenz am kommenden Donnerstag und Freitag dirigiert Riccardo Muti ein Konzert des Orchesters des Maggio Musicale Fiorentino. - Foto: © APA

Das Konzert ist am Donnerstag im Palazzo Vecchio mit Wiederholung am Freitag im Opernhaus geplant, berichteten italienische Medien.

Aufgeführt wird unter anderem die Ouverture von Rossinis Guglielmo Tell, sowie die zweite Symphonie Brahms'. Den Konzerten lauschen die Kulturminister der G7, USA, Japan, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada und Italien, sowie die Vertreter der EU und der UNESCO. Italien ist Gastgeber des G7-Treffens 2017 im sizilianischen Taormina im Mai.

„Ich hoffe, dass beim Treffen der G7-Kulturminister konkrete Initiativen ergriffen werden. Würde man die Kultur als Wachstumselement für den Tourismus nützen, würde die Wirtschaft davon stark profitieren“, sagte Muti im Interview mit der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Montag.

„In Italien würde ich die viele geschlossenen Theater wieder öffnen und sie Lokalkräften anvertrauen, die neue Talente fördern sollten. Ich würde mich für eine Öffnung der Oper einsetzen, sie darf nicht elitär sein“, sagte der Maestro.

Bei dem zweitägigen Treffen der Kulturminister sollen der Schutz des Weltkulturerbes, der Kampf gegen den illegalen Handel von Kunstwerken und das Thema Kultur als Dialoginstrument unter den Völkern im Mittelpunkt stehen, meinte Italiens Kulturminister Dario Franceschini. Damit will die italienische Regierung ihre Bemühungen fortsetzen, die Kultur als Mittel der Integration, des Wachstums und der nachhaltigen Entwicklung in den Vordergrund zu stellen.

apa

stol