Freitag, 11. Oktober 2019

Trump darf keine Prince-Songs nutzen

US-Präsident Donald Trump hat bei einer Wahlkampfveranstaltung erneut „Purple Rain“ von Prince spielen lassen und sich Ärger mit den Nachlassverwaltern des verstorbenen Musikers eingehandelt.

Die Nachlassverwalter der Pop-Ikone verbieten Trump die Verwendung von Prince-Songs.
Die Nachlassverwalter der Pop-Ikone verbieten Trump die Verwendung von Prince-Songs. - Foto: © APA/afp / BRENDAN SMIALOWSKI


Man werde Trump „niemals erlauben, Prince-Songs zu nutzen“, teilten die Nachlassverwalter auf Twitter mit.

Sie veröffentlichten zugleich ein Schreiben der Anwälte von Trumps Wahlkampfteam vom Oktober vergangenen Jahres, in dem diese zugesagt hatten, fortan weder „Purple Rain“ noch andere Lieder des 2016 verstorbenen Musikers wiederzugeben.

Dennoch spielte „Purple Rain“ am Donnerstagabend bei einer Wahlkampfveranstaltung Trumps in Minneapolis – der Geburtsstadt von Prince.

apa/dpa