Montag, 27. April 2020

Über 4000 Menschen verfolgen „Steinegg live for neighbourhood“

Eine spontane Idee einiger jungen Menschen in Steinegg hat sich als großer Erfolg entpuppt.

Was als kleiner Gag geplant war mutierte zum viel beachteten Mega-Spektakel.
Badge Local
Was als kleiner Gag geplant war mutierte zum viel beachteten Mega-Spektakel. - Foto: © veranstalter
Nachdem auch die kleine Konzertserie „Steinegg Live In Blues“ dem Virus zum Opfer gefallen war, wurde die Idee geboren, das Oberdorf von Steinegg zur großen Bühne werden zu lassen.

5 Musiker, jeder jeweils auf seiner Terrasse oder vor seinem Haus, spielten Live gemeinsam ein Konzert. Untereinander verkabelt wie bei einem richtigen Livekonzert.

Das Dorf Steinegg selbst wurde natürlich „original“ beschallt und wurde zum „Publikum“. Der Rest der Welt hatte die Möglichkeit das Konzert im Livestream zu verfolgen. Dabei grüßten und klatschten im Chat Fans aus Afrika, Amerika, Deutschland und natürlich auch die treuen Steinegg-Live-Gäste aus der Schweiz und Baden-Württemberg. Und freilich auch viele bekannte und unbekannte Namen aus ganz Südtirol.

Auch wenn wohl alle – außer einige Steinegger die auf ihren Balkonen oder auf der anderen Talseite richtig live dabei waren – nur via Streaming dabei waren, entstand ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl. Die große Steinegg-Live-Family war wieder vereint – trotz Corona.

Und natürlich mit „Besucherrekord“ – weit über 4000 „Gäste“.
Im Anschluss gab es noch eine weithin sichtbare Lichtshow, die exklusiv den Steinegger Bewohnern vorbehalten war und nicht im Livestream übertragen wurde.

Was als kleiner Gag geplant war, mutierte zum viel beachteten Mega-Spektakel. Und im Unterschied zu vielen ähnlichen #IchBleibeZuHause-Aktionen komplett „live“. Bisher in dieser Form wohl einmalig. Vom Livekonzert wird auch ein kleiner Videoclip erstellt und ins Netz gestellt.














eva