Sonntag, 15. Mai 2016

Ukraine siegt beim Eurovision Song Contest 2016

Die Ukraine hat den Eurovision Song Contest 2016 gewonnen. Die Sängerin Jamala bekam für ihr Lied „1944“ mit 534 die meisten Punkte, wie die Moderatoren in der Nacht zum Sonntag in Stockholm nach der Präsentation der Wertungen von Jurys und Publikum bekanntgaben.

Holte den ESC zum zweiten Mal in die Ukraine: Jamala überzeugte in Stockholm mit ihrem Song "1944"
Holte den ESC zum zweiten Mal in die Ukraine: Jamala überzeugte in Stockholm mit ihrem Song "1944" - Foto: © APA/AFP

Damit ist die 32-Jährige Nachfolgerin von Vorjahressieger Mans Zelmerlöw, der beim Jubiläums-ESC in Wien 2015 mit „Heroes“ triumphiert hatte. Der Erfolg ist der insgesamt zweite Sieg der Ukraine beim dreizehnten ESC-Antritt.

Lag sie nach der Bekanntgabe der Jury-Wertungen noch in Front, reichte es für die australische Vertreterin Dami Im am Ende doch nur für Platz 2. Auf dem 3. Platz landete der als Favorit gehandelte Russe. 

Letzter Platz für Deutschland - Österreicherin 13.

Deutschland ist beim Eurovision Song Contest (ESC) wieder auf dem letzten Platz gelandet. Für Deutschlands ESC-Hoffnung Jamie-Lee Kriewitz und ihr Lied „Ghost“ gab es nur elf Punkte aus den nationalen Jurys und vom Publikum. Schon im vergangenen Jahr hatte Deutschland hinten gelegen.

Österreichs Teilnehmerin Zoe kam dank hohen 120 Punkten des Publikumsvotings auf Platz 13 der Gesamtwertung. Die internationalen Fachjurys hatten die 19-Jährige mit ihrem Song „Loin d'ici“ mit 31 Punkten insgesamt lediglich auf Platz 24 von 26 Teilnehmern gesehen. In der Publikumsgunst landete Zoe unter den Top Ten (Platz 8).

Jury- und Publikumswertung wurden getrennt bekanntgegeben

Die Zuschauer durften per Anruf, SMS oder App abstimmen. Ihr Urteil floss am Ende der Show zur Hälfte in die Gesamtwertung ein. In diesem Jahr wurden die Abstimmungsergebnisse von nationalen Jurys und Publikum anders als bisher nicht zusammengerechnet sondern getrennt voneinander bekanntgegeben.

dpa/apa/stol

stol