Montag, 06. Juni 2016

„Willkommen zurück Maestro!“: Scala feiert Mutis Comeback

Mit langem Applaus hat das Publikum der Mailänder Scala am Sonntagabend die Rückkehr von Riccardo Muti nach einer Abwesenheit von über elf Jahren gefeiert. Der Stardirigent eröffnete zuerst eine ihm gewidmete Ausstellung im Museum der Scala, und traf dann seine Fans im Rahmen eines vom Musikexperten Lorenzo Arruga moderierten Abends.

Riccardo Muti - Archivbild
Riccardo Muti - Archivbild - Foto: © LaPresse

Als Intendant Alexander Pereira Muti auf die Bühne der Scala bat, kam es zu tosendem Applaus. „Willkommen zurück, Maestro! Jetzt bleiben Sie hier“, riefen einige Fans dem Stardirigenten zu. „Ich bin gerührt. Ich liebe dieses Theater zutiefst. Hier habe ich 20 Jahre meines Lebens verbracht.

Dieses Theater und die Stadt Mailand sind ein wesentlicher Teil meines künstlerischen Lebens. Ich habe mit vollkommener Leidenschaft und Hingabe für dieses Theater gearbeitet“, sagte Muti im Gespräch mit seinen Fans.

„Die Scala ist 'das Theater'. Es hat eine Vergangenheit, die für uns Italiener eine riesige Verantwortung ist. Es ist eine große Verantwortung, Intendant und Musikdirektor der Scala zu sein“, sagte Muti an Intendanten Pereira und Musikdirektor Riccardo Chailly gewandt.

Zuvor hatte Muti mit seiner Frau Cristina und seinem Sohn Francesco die ihm gewidmete Ausstellung eröffnet. Zur Einweihung waren mehrere Sänger und Regisseure erschienen, die mit dem Maestro zusammengearbeitet haben. Die Ausstellung ist Mutis 19 Jahren als Musikdirektor der Scala zwischen 1986 und 2005 gewidmet. Im Fokus der Ausstellung stehen Videoaufnahmen, Fotos und Dokumente, die die künstlerische Laufbahn Mutis an der Scala beleuchten.

Ein erster Saal der Ausstellung ist den von Muti dirigierten Mozart-Opern gewidmet. Ein weiterer befasst sich ganz mit den Verdi- und Wagner-Opern. Auch mit der erfolgreichen Zusammenarbeit des Musikmachers mit Sängern und Regisseuren befasst sich die Schau, die anlässlich von Mutis 75. Geburtstag am 28. Juli organisiert wurde.

Die Einwilligung des Maestro, die ihm gewidmete Ausstellung zu eröffnen, ist ein Erfolg für Scala-Intendant Pereira, der sich seit seinem Amtsantritt in Mailand um ein Comeback Mutis bemüht hat. Der Dirigent wird am 20. und 21. Jänner 2017 zwei Konzerte seines Chicago Symphony Orchestra mit zwei verschiedenen Programmen dirigieren, bestätigte Pereira. Es handelt sich um die ersten Auftritte des Maestro, seitdem er sich 2005 im Streit mit dem damaligen Intendanten Carlo Fontana von der Scala verabschiedet hatte.

apa

stol