Donnerstag, 07. September 2017

Nervenkitzel bei der Cult.urnacht der VBB

Am zweiten Festivaltag schlägt traditionelle Cult.urnacht der VBB ein neues Kapitel auf und lädt gemeinsam mit Transart17 zu einem siebenstündigen Kultur-Fest im und um das Bozner Stadttheater.

Eine Erfahrung für alle Sinne soll die Performance der Choreographin Kate McIntosh sein. Foto: Transart
Badge Local
Eine Erfahrung für alle Sinne soll die Performance der Choreographin Kate McIntosh sein. Foto: Transart

Die neuseeländische Choreographin Kate McIntosh nimmt die Besucher an ihre Hände führt sie mit IN MANY HANDY an Erfahrungsgrenzen voller Überraschungen.  Berühren, hören, suchen, riechen: Kate McIntosh lädt das Publikum dazu ein, mit Materialien zu experimentieren und physikalischen Phänomenen zu begegnen.

Dabei werden die Nerven sensibilisiert, Aufmerksamkeit geweckt und Neugierde verbreitet. In Many Hands ist teils Labor, teils Expedition, teils Meditation.

Bühne ohne Schauspieler

Den zweiten Beitrag von Transart zur Cult.night gestaltet das OHT, das Office for a Human Theatre. OHT setzt das Publikum vor eine Bühne ohne Schauspieler. „Squares do not (normally) appear in nature“ ist eine performative Installation, die sich an Josef Albers, dem Abstraktionskonzept und Einhörnern inspiriert.

Das Stück konfrontiert den Zuschauer mit 13 visuellen und sonoren Experimenten in einem Aufführungsraum ohne Schauspieler. Grundlage ist das Bewusstsein für Farbe durch Nebel, Glas, Schriften und Bilder, die zu Protagonisten werden.

stol/transart 

stol