Freitag, 30. März 2018

Online-Umfrage zum Thema Schülertransport

Der Landesbeirat der deutschsprachigen Schüler befasst sich derzeit unter anderem mit dem Thema Schülertransporte. Vermehrte Kritik am bestehenden Verkehrsnetz brachte die Idee eine Umfrage zu erstellen, um so die Situation zu evaluieren.

Von links: Tobias Taschler (Vorstandsmitglied), Alex Fischer (Stellv. Vorsitzender), Jasmine Rouimi (Vorsitzende), Max Winkler (Vorstandsmitglied) und Quirin Asam (Vorstandsmitglied) - Foto: LBS
Badge Local
Von links: Tobias Taschler (Vorstandsmitglied), Alex Fischer (Stellv. Vorsitzender), Jasmine Rouimi (Vorsitzende), Max Winkler (Vorstandsmitglied) und Quirin Asam (Vorstandsmitglied) - Foto: LBS

Die ausgearbeitete Umfrage ist online verfügbar. Der entsprechende Link wurde an alle Direktionen des Landes gesandt und sollte daher demnächst den Schüler und Eltern weitergeleitet werden. Bis zum 15. Mai sollten alle Betroffenen ihr Urteil abgeben und die Anregungen im Bezug auf Schülertransport mitteilen.

Erhofft wird durch die Umfrage ein erstes Bild der Lage. Sollten sich etwaige Mängel offenbaren, so will der Schülerbeirat darauf aufmerksam machen und Verbesserungen anregen. 

Zwischenstand der Umfrage 

Im Gespräch mit STOL erklärt Alex Fischer, stellvertretender Leiter des Landesbeirates für Schüler, dass bereits 2700 Schüler an der Umfrage teilgenommen haben: „Wir hoffen jedoch, dass in den nächsten Wochen noch fleißig mitgemacht wird. Wenn wir wissen wo die Problemstellen sind, können wir auch helfen“.

Bereits jetzt ist ersichtlich, dass das größte Problem im Bezug auf Schülertransporte die ständigen SAD-Streiks sind. „Besonders die Verbindungen zwischen Ahrntal und Sand in Taufers und die Verbindungen zwischen Bruneck und Brixen lassen zu wünschen übrig. Aber im Allgemeinen sind die Schüler mit dem öffentlichen Nahverkehr zufrieden. “, betont Fischer, „Ein weiteres Problem sind die Sitzplätze in den Bussen am Morgen und in der Mittagszeit.“

stol 

stol