Montag, 19. März 2018

„ON/OFF“ Klausen Art Lab

Das Kunstprojekt „ON/OFF“ Klausen Art Lab bietet Künstlern aus ganz Südtirol und den umliegenden Regionen die Möglichkeit der mehrmonatigen Nutzung von leerstehenden Geschäfts- und Gewerbelokalen in der Altstadt von Klausen.

Das Kunstprojekt soll die Stadt Klausen im Sinne der Künstlerkolonie und des Künstlerstädtchens Klausen beleben. - Foto: SKB
Badge Local
Das Kunstprojekt soll die Stadt Klausen im Sinne der Künstlerkolonie und des Künstlerstädtchens Klausen beleben. - Foto: SKB

Das Kunstprojekt soll die Stadt Klausen im Sinne der Künstlerkolonie und des Künstlerstädtchens Klausen beleben. Durch gezielte Aktionen sollen die Bevölkerung sowie Gäste und Bummlerinnen und Bummler spontan eingebunden und Interaktion und Austausch gefördert werden. Damit wird die Kunst in den Alltag hinein und das tägliche Leben in der Stadt mit der Kunst in Verbindung gebracht.

Im Rahmen von „ON/OFF“ Klausen Art Lab werden Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Südtirol Räumlichkeiten in der Altstadt von Klausen über einen mehrmonatigen Zeitraum hinweg und für ein geringes Entgelt zur Verfügung gestellt.
Nutzung der freistehenden Immobilie und Interaktion mit Bürgern steht im Vordergrund 

Das Konzept muss die jeweilige künstlerische Idee und die Art der Nutzung der Immobilie für den Zeitraum der vier Monate beschreiben. Künstler können sich für eine spezielle Immobilie oder auch ohne Ortsangabe bewerben. Ausschlaggebend für die Auswahl der Künstler für das Kunstprojekt werden auch die regelmäßige und möglichst kontinuierliche Nutzung der Immobilie sowie die Beschreibung der Art und Weise der Einbindung und Interaktion mit Bürgern sowie Besuchern sein.

Die Auswahl der eingegangenen Projekte erfolgt durch eine Kommission, die sich aus je einem Vertreter, einer Vertretern der austragenden Institutionen zusammensetzt.

Projekte und Tätigkeiten sollen vorgestellt werden

Das gesamte Projekt wird unter dem Titel „ON/OFF“ Klausen Art Lab kommuniziert. Es wird ein Programmfalter ausgearbeitet, welcher die Künstler sowie deren Projekte und Tätigkeiten vorstellt.

Zur stärkeren Wahrnehmung und Wiedererkennung der Aktion in den Gassen der Altstadt wird das Projekt durch ein verbindendes Element (z.B. Lampe, Stuhl, Fahne usw.), welches sichtbar aufgestellt beziehungsweise angebracht wird, gekennzeichnet.

Zum Auftakt des Kunstprojektes wird eine gemeinsame und übergreifende Eröffnungsveranstaltung am Freitag 13. Juli veranstaltet. 

stol

stol