Dienstag, 07. Dezember 2021

PERFAS: Kulturstätten dürfen offen bleiben – Weiter um Normalität bemühen

PERFAS - die Vereinigung der darstellenden Künstlerinnen und Künstler Südtirols – begrüßt die neuen gesetzlichen Corona-Regelungen im Bereich Kultur des Landes Südtirol und des italienischen Staates.

In Südtirols Kulturstätten darf das Licht weiter an bleiben.
Badge Local
In Südtirols Kulturstätten darf das Licht weiter an bleiben. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Wie von PERFAS erhofft und gegenüber den Kulturlandesräten gefordert, wurden die strengen Einschränkungen des Kulturbetriebs der gelben und orangen Zonen aufgehoben.

Seit dieser Woche gelten in Südtirol und auf dem gesamten Staatsgebiet im Kulturbetrieb jene Einschränkungen, die ursprünglich nur für die Weiße Zone gegolten haben, mit der Einschränkung, dass nur mehr genesene oder geimpfte Personen Konzerte, Theatervorführungen und Kinovorstellungen besuchen dürfen.

Die drohenden Schließungen der Kulturstätten sind somit vorerst abgewendet. Solche drohen nur mehr in der roten Zone.

Sarah Merler, Vize-Präsidentin von PERFAS: „Kultur darf nun bis auf weiteres auch im bevorstehenden Winter stattfinden. Wir tragen diese Entscheidung vollends mit: Im dritten Jahr der Pandemie wäre es nicht länger zu rechtfertigen, ganze Wirtschaftszweige lahmzulegen und ohnehin schwer getroffenen Arbeiterinnen und Arbeitern erneut ihre Arbeit zu verbieten. Dies gilt insbesondere angesichts der Impfungen, deren Wirkung erwiesen und zur Genüge erprobt ist.“

„Lasst uns weiter optimistisch bleiben“

Dennoch berichten nach wie vor manche Mitglieder PERFAS von Absagen bereits vereinbarter Aufträge in Theatern und für Konzertveranstaltungen.
Eva Kuen, Vertreterin der Theaterschaffenden bei PERFAS: „Bei aller Erleichterung darüber, dass Kulturveranstaltungen auch in gelben und orangen Zonen stattfinden dürfen – unsere Sorge ist groß, dass Veranstalter nach wie vor nicht bereit sind, größere Veranstaltungen zu planen. Das plötzliche Auftauchen einer neuen Virusvariante, die sich möglicherweise schneller verbreitet als bisherige, hat uns erneut vor Augen geführt, dass der Verlauf der Pandemie ungewiss bleibt.“

PERFAS appelliert daher an alle Beteiligten des Sektors: „Lasst uns weiter optimistisch bleiben und uns auch während der Pandemie um eine Normalität bemühen, in der Kulturveranstaltungen ihren Platz finden!“

3G-Pflicht für Mitarbeiter von Aufführungen

Positiv bewertet PERFAS, dass der ab Dienstag geltende Beschluss des Landeshauptmanns Nr. 37 vom 3. Dezember 2021 ausdrücklich bestimmt, dass jeder, der in irgendeiner Rolle an einer Aufführung mitarbeitet, der 3G-Regelung unterliegt .

Felix Senoner, Jurist und Geschäftsführer von PERFAS, erklärt: „Das Land Südtirol hat durch die ausdrückliche Regelung der 3G-Pflicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Aufführungen – anstelle der für das Publikum geltenden 2G-Pflicht – für Rechtssicherheit gesorgt. Die Ende November veröffentlichte staatliche Regelung bleibt in dieser Frage nämlich eine eindeutige Antwort schuldig und hat so für große Verunsicherung bei den betroffenen Berufsgruppen gesorgt“.

Trotz der 3G-Regelung für Mitarbeitende im Kultursektor empfiehlt PERFAS allen Kulturschaffenden dringend die Impfung, um den Kulturbetrieb möglichst sicher zu gestalten.

pho

Alle Meldungen zu: