Samstag, 28. April 2018

Pilgern über Berge und Grenzen

Feierlich wird am Dienstag, 1. Mai, in Lavant (Bezirk Lienz) der neue Bergpilgerweg „Hoch und Heilig“ eröffnet und von Bischof Hermann Glettler gesegnet. Der Weg führt über 200 Kilometer in 9 Tagesetappen von Lavant in Osttirol über Innichen nach Heiligenblut in Kärnten.

In Lavant wird der neue Bergpilgerweg „Hoch und Heilig“ eröffnet.
In Lavant wird der neue Bergpilgerweg „Hoch und Heilig“ eröffnet. - Foto: © shutterstock

Bereits um 6 Uhr früh starten Pilger am 1. Mai mit Dekan Bernhard Kranebitter bei der Kirche St. Korbinian in Assling. Von dort geht es bis nach Amlach, wo eine kleine Pause eingelegt wird. Ab dort wird Bischof Hermann Glettler die Gruppe bis nach Lavant begleiten, wo um 14 Uhr die jährliche Wallfahrermesse stattfindet. Anschließend wird Bischof Glettler bei der Gedächtniskapelle den neuen Pilgerweg segnen.

Wie im September 2017 berichtet, arbeiten die Projektpartner – Bildungshaus Osttirol, Marktgemeinde Innichen, die Dekanate Osttirols und Tourismusverband – bereits seit 2015 an der Idee eines Bergpilgerwegs. Die Initiative basiert auf der Idee, die vorhandenen Wallfahrtsorte und Wege des Osttiroler und auch des angrenzenden Oberkärntner und Südtiroler Raumes unter einem religiösen, spirituellen und touristischem Produkt zu vereinen.

D

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol