Dienstag, 12. September 2017

Projekt „Thinking outside the box“ wird vorgestellt

„Thinking outside the box“ oder in anderen Worten: weg von den üblichen Klischees und unkonventionell denken: so nennt sich das Projekt der Vereinigung Donne Nissà aus Bozen, das zur Plattform der zeitgenössischen Widerstände 2017 gehört.

Die Frauen bei der Arbeit im Rahmen des Projektes „Thinking outside the box“ .
Badge Local
Die Frauen bei der Arbeit im Rahmen des Projektes „Thinking outside the box“ .

Das von der Plattform für zeitgenössische Widerstände 2017 gewählte Projekt hat acht italienischen und ausländischen Frauen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren die Möglichkeit gegeben, die eigene Meinung über das Frausein zu äußern.

Nun wird die monatelange Arbeit der Öffentlichkeit vorgestellt: Am Donnerstag, 14. September um 18 Uhr, werden im Spazio Resistenze in der Turinstraße 31 in Bozen die Videos mit den Interviews gezeigt und die Keramikfliesen sowie der „Magic Carpet“ ausgestellt.

„Magic carpet“ bei der Fertigung.

Zudem ist die Kulturanthropologin Dorothy Zinn, Dozentin an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen, zu Gast. Abschließend folgt ein kleiner Bio-Umtrunk.

stol

stol