Freitag, 18. September 2020

Romantik und Jugendstil: Jan Lisiecki und die Festival Strings Lucerne im Kursaal

Franz Schrekers Scherzo erinnert an die Blüte des Jugendstils, Robert Schumann ließ sich für seine „Bilder aus dem Osten“ von arabischer Poesie inspirieren und Antonín Dvorák schuf mit seiner Serenade op. 22 einen Welterfolg. Dazwischen steht morgen Abend, wenn der Ausnahmepianist und Chopinspezialist Jan Lisiecki und die von Daniel Dodds geleiteten Festivals Strings aus Luzern aufspielen, Frédéric Chopins 2. Klavierkonzert, mit dem der Komponist der romantischen Klavierkunst ein Denkmal setzt.

Jan Lisiecki.
Badge Local
Jan Lisiecki. - Foto: © Christoph Köstling
Als Sohn polnischer Eltern in Kanada geboren, machte der heute 25jährige Jan Lisiecki mit Chopins Klavierkonzerten international auf sich aufmerksam, die er zusammen mit der Sinfonia Varsovia unter Howard Shelley spielte und die 2010 vom Warschauer Chopin-Institut als Konzertmitschnitte veröffentlicht worden sind.

Diese Aufnahme ermöglichte dem gerade erst 15-Jährigen ein Jahr später einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon. Seitdem sind Aufnahmen von den Etüden Chopins sowie Kompositionen für Klavier und Orchester von Mozart, Schumann, Chopin und zuletzt von Werken Mendelssohns erschienen. Jan Lisiecki wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Für die Aufnahme von Chopins seltener gespielten Orchesterwerken mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter Krzysztof Urbański erhielt er 2017 den ECHO Klassik und 2018 mit dem JUNO Award die wichtigste Ehrung der kanadischen Musikindustrie.

Termin: 19. September
Kursaal, 20.30 Uhr
Karten: Tel. 0473/496030

stol