Mittwoch, 25. Juli 2018

Startschuss für das "Bolzano Festival Bozen" 2018

Sommerliche Sinfonik, Kammermusik an verschiedenen Orten und die ersten Konzerttermine vom Antiqua versprechen einen dichten abwechslungsreichen Festivalauftakt.

Les Cornets Noirs. Foto: Jürg Küng
Badge Local
Les Cornets Noirs. Foto: Jürg Küng

Mit einem Open Air mit dem Haydn Orchester im Semirurali Park wird das "Bolzano Festival Bozen" 2018 am Donnerstag eröffnet. 

Der Wetterbericht stimmt optimistisch: Das große Eröffnungskonzert, das traditionell unter freiem Himmel das stimmungsvolle Halbrund des Bozner Semirurali Park zur Konzertbühne macht und alljährlich ein immer zahlreicheres Publikum anzieht, dürfte am Donnerstag an einem wunderbar lauen Sommerabend stattfinden.

Das Programm ist in diesem Jahr vielleicht sogar noch ein bisschen bunter und im allerbesten Sinne unterhaltsam, was nicht zuletzt der Leitung durch den humorvoll-charismatischen Startrompeter Marco Pierobon geschuldet sein dürfte. Mit den bekannten Klängen der Westside Story, in der Leonhard Gershwin die Geschichte von Romeo und Julia in die New Yorker Upper West Side der 50er Jahre verlegte, wird  indirekt auch der 100. Geburtstag von Leonhard Bernstein gefeiert. Auch ist ein von Marco Pierobon selbst arrangiertes Tribute an die Gruppe Led Zeppelin zu hören.

Eröffnunsgkonzert mit dem Haydn Orchester,  Leitung Marco Pierobon, 26.7., 20:30 Uhr im Semirurali Park Bozen

Mahler Akademie präsentiert Zukunftshoffnung

Seit Anfang der Woche haben die Studenten der Mahler Akademie intensiv das Programm für das Sinfoniekonzert am Samstag geprobt, Orchester und Dozenten zeigen sich gleichermaßen begeistert vom herausragenden Talent des jungen Israelischen Dirigenten Lahav Shani, mit dem die Mahler Akademie eine der großen Zukunftshoffnungen seiner Dirigentengeneration zu verpflichten vermochte. 

2018 ist die Akademie Johannes Brahms gewidmet, seine 1. Symphonie steht im Zentrum des symphonischen Konzertes, mit dem das Akademie Orchester an die Festivaleröffnung mit dem Haydn Orchester anknüpft. Auf dem Programm stehen außerdem die Ouvertüre Opus 81 ebenfalls von Johannes Brahms sowie das Hornkonzert in Es-Dur von Richard Strauss, interpretiert von  Stefan Dohr, dem Solohornisten der Berliner Philharmoniker. 

Orchester Gustav Mahler Akademie, Dirigent: Lahav Shani, 28.7., 20:30 Uhr Konzerthaus Bozen

Erste Konzerte von Antiqua: Kopie, Plagiat oder Zitat?

Eine Klage wegen eines Plagiatsvorwurfes oder verletzter Urheberrechte hätte es in der Musikwelt vor 300 Jahren wohl kaum gegeben. Nicht nur, weil es keine Tonträger gab, sondern weil der Anspruch auf Originalität zur Zeit des Barock und der frühen Klassik überhaupt noch nicht gegeben war. Komponisten schrieben oft und gerne beieinander ab, genauso wie sie eigene Ideen wiederverwendeten und in neue Stücke einfließen ließen.

Das Verständnis von Autorenschaft war einfach ein ganz anderes, das Prinzip der Einzigartigkeit einer Komposition und die Wirkung von Zitaten wandelten sich erst mit Beethoven. Das Festival Antiqua begibt sich auf Spurensuche dieser heute gar nicht mehr so bekannten Musiktradition. Im Eröffnungskonzert des Ensemble Nova Ars Cantandi sind Monteverdi Madrigale zu hören, die im Nachhinein mit einem lateinischen Text versehen und für den sakralen Gebrauch “salonfähig” gemacht wurden. Das folgende Konzert der Cornets Noirs trägt bereits den vielsagenden Titel: Kopie, Plagiat oder Zitat?

Nova Ars Cantandi am 29.7. in der Alten Grieser Pfarrkirche, Les Cornets Noirs am 1.8. Merkantilgebäude, Beginn je 20:30 Uhr

stol