Donnerstag, 30. August 2018

Südtirol festival merano: Budapest Festival Orchestra

Mit 3 Solisten spielt das Budapest Festival Orchestra unter Iván Fischer Musik „alla zingarese" wie man sie so noch nicht gehört hat. Die Solisten sind József Csócsi Lendvai und József Lendvay an der Violine, sowie Jeno Lisztes am Cimbalom. Das Konzert findet am Freitag, 31. August um 20.30 Uhr statt.

Das Budapest Festival Orchestra. - Foto: südtirol festival merano
Badge Local
Das Budapest Festival Orchestra. - Foto: südtirol festival merano

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist Ungarn in Europa en vogue: Partituren mit Angaben wie „all'ongarese" oder „alla zingarese" verkaufen sich gut, komponiert und musiziert wird „im ungarischen" oder „im Zigeunerstil".

Natürlich stützen sich diese Kompositionen nicht auf wissenschaftliche Feldforschungen: Den modebewussten Tonsetzern der Romantik reichten rhythmische Muster oder melodisches Material, die sie für ungarisch hielten, um diese zu „ungarischer“ Musik zu verarbeiten. Am Anfang der Begeisterung für alles Ungarische steht der Ungar Franz Liszt, mit dessen „Ungarischer Rhapsodie“ Nr. 1 das von Iván Fischer geleitete Budapest Festival Orchestra am 31. August im Kursaal ein Konzert eröffnet, das „ungarische“ Musik mit 3 Solisten (József Csócsi Lendvai und József Lendvay an der Violine, sowie Jeno Lisztes am Cimbalom) neu interpretiert.

Das Programm

Auf dem Programm stehen an diesem Abend  auch die „Ungarischen Tänze“ Nr. 1 und Nr. 11 von Johannes Brahms, Liszts „Ungarische Rhapsodie“ Nr. 3 sowie „Zigeunerweisen“, die derspanische Paganini“ Pablo de Sarasate von Roma-Musikern übernahm und 1877 zu einem Virtuosenstück imCsárdás-Stil ausbaute.

Nach der Pause wird der Abend „klassisch“ mit der Sinfonie Nr. 1 von Brahms fortgesetzt. Beginn ist um 20.30 Uhr.

stol

stol