Donnerstag, 25. März 2021

Südtirol-Kampagne #Lichtblicke macht Lust auf Urlaub

Mit einem neuen, frischen Ansatz will IDM Südtirol positive Ausblicke auf den Frühsommer in Südtirol geben und Lust auf den nächsten Urlaub in unserem Land machen. Bei der innovativen 2-Phasen-Kampagne #Lichtblicke sind zunächst Gastgeber und Influencer eingeladen, ihre persönlichen Lichtblicke im Bild festzuhalten und auf den sozialen Medien unter dem entsprechenden Hashtag zu posten.

Durch frische, neue Bilder von Social-Media-Usern soll bei Gästen die Vorfreude auf den Südtirol-Urlaub geweckt werden.
Badge Local
Durch frische, neue Bilder von Social-Media-Usern soll bei Gästen die Vorfreude auf den Südtirol-Urlaub geweckt werden. - Foto: © Bild links - Nicho de Biasio, Bild rechts - Roter Rucksack
Die schönsten Motive aus dieser ersten Phase werden dann in der zweiten Phase für eine bezahlte Aktivierungskampagne über alle Kommunikationskanäle verwendet. Das Ziel: Neue Gäste für Südtirol zu begeistern und Freunde und Fans zu aktivieren. Lanciert wird die Kampagne in den Kernmärkten Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien sowie in Belgien und den Niederlanden.

Der Name sagt es schon: Mit der Kampagne #Lichtblicke will IDM die Chance nutzen, Südtirol als Region voller schöner und optimistischer Momente zu kommunizieren. Dabei wird der Dialog mit Südtirols Stammgästen, aber auch mit potenziellen neuen Gästen gesucht - so wie bereits vor einem Jahr bei der Dialogkampagne #alleswaswirlieben, auf die dann sehr erfolgreiche touristische Kampagnen in den Kernmärkten folgten: Sie bescherten Südtirol 15 Prozent neue Gäste, viele davon waren deutlich jünger als die bisherigen Zielgruppen.

Junge Zielgruppen für Südtirol gewinnen

Genau wie 2020 baut auch die neue Kampagne auf Daten auf, die IDM eigenen Marktstudien entnommen hat. Diesen Studien zufolge sehnen sich die Menschen genau jetzt nach Freiheit, Bewegung in gesunder Natur und Zeit mit Familie und Freunden. Und sie suchen nach neuen Zielen, die unkompliziert und vor allem sicher zu erreichen sind.

Hier liegt laut IDM-Marketingdirektor Wolfgang Töchterle eine große Chance für die Destination Südtirol: „Uns tut sich gerade ein interessantes Fenster der Möglichkeiten auf. Genau jetzt suchen viele jüngere Zielgruppen, die bisher in der Randsaison in den Flieger gestiegen sind, nach neuen Reisezielen. Ziel unseres neuen Kommunikationsansatzes ist es, diese Kundengruppen für Südtirol zu gewinnen. Dieses 'window of opportunity' bleibt nicht lange offen. Umso mehr gilt es, diese Chance jetzt zu nutzen“.

Gastgeber und Influencer als Botschafter des Südtiroler Frühlings

Bewerkstelligen will man das mit frischen, neuen Bildern, die von Social-Media-Usern selbst kreiert wurden. Sie zeigen in der Kampagne #Lichtblicke alles, wonach sich die Menschen nach dem langen Corona-Winter sehnen: einen Frühsommer mit viel Sonne und Wärme, wunderschöne Landschaften mit viel Natur, herzliche Gastfreundschaft, wirkliche Erholung und hohe Lebensqualität. Gepostet werden sollen persönliche Highlights und Genussmomente, Einblicke in die Südtiroler Genusswelt oder Südtiroler Geheimtipps für den Frühsommer.

Reell können die Gäste das alles in Südtirol derzeit noch nicht erleben, das digitale Erleben und die Vorfreude auf den Südtirol-Urlaub sind aber sehr wohl möglich. „Unsere Kampagne #Lichtblicke macht die Südtiroler Gastgeber und Influencer zu Botschaftern des Südtiroler Frühlings. Wir gehen damit ausnahmsweise weg von der klassischen Werbebildsprache hin zu authentischen, user-generierten Bildern und sind überzeugt, dass die Zielgruppen diesen Mut belohnen werden“, so Töchterle.

Wer mitmacht profitiert von Reichweite des gemeinsamen Hashtags

Zentrales Element aller Bilder sollen die Komponenten Sonne und Licht sein, die für eine positive Stimmung sorgen und Wärme, Nähe und Energie vermitteln. Eine digitale Toolbox, die IDM bereitstellt, erlaubt es den Südtiroler Gastgebern, auf vorgefertigte Inhalte zurückzugreifen, sodass die Kommunikation gut gelingt: Geboten werden Fotos, Videos und Posts sowie offene Grafikdateien. In einem Handbuch gibt es zudem Tipps und Ideen, und in einem virtuellen Fotostudio können Fortgeschrittene ihre eigenen Fotos kreativ gestalten und an Social-Media-Formate anpassen.

Wer mitmacht, profitiert von der Reichweite des gemeinsamen Hashtags und bekommt so große Sichtbarkeit. Ausgewählte Beiträge erhalten eine zusätzliche Bühne auf der in [email protected] integrierten Social Wall. An diese Dialogphase schließt die zweite Phase der Kampagne an: die Aktivierungskampagne, die über alle Medienkanäle geschaltet wird. Diese Phase der Kampagne soll die Menschen konkret zur Ferienplanung und zum Buchen eines Urlaubs in Südtirol animieren.

Dabei bedient sich die Kampagne bei jenem Bildmaterial, das Storytelling-Profis und Influencer in der ersten Phase kreiert haben, und schlägt somit die Brücke zur ersten Phase. Diese zweite Phase der Kampagne wird erst dann aktiviert, wenn es konkrete Ankündigungen im Hinblick auf die Reisefreiheit von Seiten der Politik in den Herkunftsmärkten gibt.

stol