Montag, 04. November 2019

Südtiroler Filmemacher siegen mit „Sicherheit 123“ bei DOK Leipzig

Die beiden Südtiroler Filmemacher Julia Gutweniger und Florian Kofler trugen mit der österreichisch-italienischen Produktion „Sicherheit 123“ beim internatioanlen Festival für Dokumentar-und Animationsfilm (DOK) in Leipzig den Sieg davon. Die beiden Regisseure aus Meran gewannen den Wettbewerb „Next Masters“ für längere Filme. Sie bekamen neben einer Goldenen Taube 10.000 Euro Preisgeld als Anschubfinanzierung für das nächste Projekt.

Florian Kofler und Julia Gutweniger.
Badge Local
Florian Kofler und Julia Gutweniger. - Foto: © d

Der 72-minütigen Dokumentarfilm zeigt auf, wie der Mensch die Naturgewalten in den Alpen zu bändigen versucht. Gut getarnt sollen Schutzvorkehrungen gegen Steinschlag oder Lawinen für angstfreie Begeh- und Bewohnbarkeit sorgen.


„Sicherheit123“ fängt in atemberaubenden Bildern diese baulichen Maßnahmen und die meist im Hintergrund laufende Arbeit ein. Ruhige Einstellungen zeigen eindrucksvoll auf, wie vielschichtig das Sicherheitssystem ist. Aufmerksam hält sich der beobachtende Dokumentarfilm an die manchmal fast rätselhaft wirkenden Tätigkeiten und Vorkehrungen und erzählt vom Kampf der Menschen gegen die Naturgewalt, die trotz Präzisionstechnik nicht aufzuhalten ist.




Merans Bürgermeister Paul Rösch gratulierte den beiden Filmemachern aus der Passerstadt zu dieser hohen Auszeichnung auf Facebook.

Herzliche Gratulation! Die Meraner Filmemacher Julia Gutweniger und Florian Kofler haben mit "Sicherheit 123" den...

Pubblicato da Paul Rösch su Lunedì 4 novembre 2019


Die Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb gewannen indes der gestorbene litauische Filmemacher Audrius Mickevicius und sein Partner Nerijus Milerius. Der Preis ist ebenfalls mit 10.000 Euro dotiert und wurde für den Film „Exemplary Behaviour“ vergeben, teilte das Festival mit.

In dem Werk geht es um Schuld und Sühne am Beispiel von zwei Straftätern, die zu lebenslanger Haft verurteilt sind. Noch vor Vollendung des Films starb Mickevicius, Milerius stellte das Werk fertig. Die Produktion gewann in Leipzig noch zwei weitere Preise und ist damit der große Gewinner des Festivals. Insgesamt wurden 24 Preise vergeben.

apa/vs