Donnerstag, 28. Dezember 2017

Südtirols beste Maturanten geehrt

Bei einer Feier im Palais Widmann wurden am Donnerstag 134 junge Südtiroler, die ihre Matura mit 100 Punkten abgeschlossen haben, ausgezeichnet.

Foto: DLife
Badge Local
Foto: DLife

134 Maturanten, 26 mehr als im vergangenen Jahr, haben 2017 ihre Matura mit der höchsten Punktezahl abgeschlossen, 15 davon sogar mit Auszeichnung. Sie wurden im Rahmen einer Feier im Landhaus 1 geehrt. 98 haben ihren Abschluss an einer deutschen Oberschule absolviert, 34 an einer italienischen und 2 an einer ladinischen Oberschule.

Landeshauptmann Arno Kompatscher und die jeweiligen Landesräte für die deutsche, italienische und ladinische Bildung, Philipp Achammer, Christian Tommasini und Florian Mussner, würdigten in ihren Ansprachen die außerordentlichen Leistungen dieser jungen Menschen.

Jeder von ihnen bat die Studierenden, sich außerhalb der Landesgrenzen Wissen anzueignen und Erfahrungen zu sammeln, aber dann irgendwann zurückzukehren. „Wir brauchen euch hier in Südtirol“, lautete das einstimmige Anliegen.

Kompatscher: „Mehrsprachigkeit pflegen“

Landeshauptmann Kompatscher hob hervor, dass Bildung insgesamt nicht nur die Chancen für ein erfolgreiches Berufsleben verbessere. „Bildung ist die beste Vorrausetzung für ein hohes persönliches Glücksempfinden und für ein gutes Leben insgesamt“, betonte Kompatscher. Auch legte der Landeshauptmann den jungen Leuten ans Herz, ihre  Mehrsprachigkeit  zu pflegen, denn sie sei „einer der Mehrwerte, die Südtirol auszeichnen.“

Landesrat Achammer wies darauf hin, dass Bildung nicht selbstverständlich sei. Noch nie wie in diesem Jahr seien laut dem Internationalen Kinderhilfswerk Unicef in den Krisengebieten der Welt Schulen und Kindergärten angegriffen worden. „Aber auch die Leistung, die ihr erbracht habt, ist nicht selbstverständlich“, sagte Achammer. „Diese Leistung habt ihr nämlich nicht nur für euch selbst, sondern vor allem für die Gesellschaft erbracht.“

Landesrat Mussner würdigte die  Begeisterung, mit der Bestschüler ihre Leistungen erbringen: „Alles muss mit Passion angegangen werden, damit es gelingt – und ihr seid ein Symbol dafür“, unterstrich Mussner.

Landesrat Tommasini hob die Leistungen der gewürdigten jungen Menschen als wichtigen Impuls für die Gesellschaft hervor. „Denn ihr versinnbildlicht die Zukunft – und zwar jene von uns allen. Mit eurem Beitrag kann die Gesellschaft einer noch besseren Zukunft entgegenschauen“, sagte Tommasini. 

Die beiden Schulinspektorinnen Carlotte Ranigler und Gertrud Verdorfer führten durch die Feier; musikalisch umrahmt wurde sie vom Posaunenquartett der Musikschule Lana, Trombone4Lana. Bei der Feier anwesend waren auch der deutsche Schulamtsleiter Peter Höllrigl, die italienische Amtskollegin Nicoletta Minnei und der ladinische Schulamtsleiter Roland Verra.

lpa/stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol