Montag, 18. Juni 2018

Südtirols erster Kammersänger in Wien ausgezeichnet

Ein Vertreter des österreichischen Bundesministers Gernot Blümel und der Direktor der Wiener Staatsoper Dominique Meyer haben Hans Peter Kammerer am Montagnachmittag in Wien die Urkunde über die Verleihung des Berufstitels Kammersänger überreicht.

Von links: Staatsoperndirektor Dominique Meyer, Kammersänger Hans Peter Kammerer, Sektionschef Jürgen Meindl. - Foto: Wiener Staatsoper/Ashley Taylor
Badge Local
Von links: Staatsoperndirektor Dominique Meyer, Kammersänger Hans Peter Kammerer, Sektionschef Jürgen Meindl. - Foto: Wiener Staatsoper/Ashley Taylor

Kulturlandesrat Philipp Achammer gratuliert zu dieser besonderen Auszeichnung: Diese, unterstreicht er, „wird nicht nur für eine einmalige künstlerische Glanzleistung verliehen, sondern für einen langen künstlerischen Weg – eine außergewöhnliche Würdigung, auf die Hans Peter Kammerer, aber auch unser Land stolz sein kann".

„Ich bin vermutlich seit Eröffnung der ehemaligen Hofoper und jetzt Staatsoper im Jahr 1869 der erste Südtiroler, dem diese Ehre zuteilwird. Wenn man von Adolf Dallapozza absieht, der zwar in Bozen geboren wurde, aber schon als Kleinkind nach Wien kam", sagt der frisch gekürte Kammersänger Kammerer.

„Lust auf Lied"

Hans Peter Kammerer, Jahrgang 1965, ist in Mühlbach aufgewachsen und studierte Sologesang an der Musikhochschule Wien, unter anderem bei Kammersänger Walter Berry. Seit seinem Debüt in Bizets „Carmen" vor 23 Jahren an der Wiener Staatsoper hat Hans Peter Kammerer dort mittlerweile bei rund 1000 Vorstellungen gesungen.

Zudem sang er an der Volksoper Wien, bei den Bregenzer Festspielen, an der Staatsoper Berlin, am Brüsseler Opernhaus La Monnaie/De Munt, bei den Salzburger Pfingstfestspielen, an der Opéra Bastille in Paris, dem Staatstheater Stuttgart, den Opernhäusern von Genf, Barcelona und Lyon, am Royal Opera House Muscat in Oman, am Grand Theatre Luxemburg, an der Philharmonie in Luxemburg, am New National Theatre Tokyo. Außerdem führen ihn Gastspiele der Staatsoper regelmäßig nach Japan, Amerika, Italien, Deutschland und vielen mehr.

Bis zum 28. Juni singt Bariton Hans Peter Kammerer die Rolle des Samiel in Webers "Freischütz" an der Wiener Staatsoper. - Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

Kammerer unterrichtet außerdem Liedinterpretation, ab nächstem Jahr auch an der Opernschule der Staatsoper, und gestaltet seit heuer seine eigene Sendung in Radio Klassik in Wien mit dem Titel „Lust auf Lied".

Was Kammersänger Hans Peter Kammerer mit besonderem Stolz erfüllt? „Mein 23-jähriger Sohn Felix aus der Ehe mit der Kammersängerin Angelika Kirchschlager schließt gerade das dritte Studienjahr an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" in Berlin ab, der wahrscheinlich bedeutendsten Schauspielschule im deutschsprachigen Raum. Von 1500 Bewerbern jedes Jahr werden nur höchstens 25 genommen."

Was ist ein "Kammersänger"?

Wie die Begriffe Kammermusik oder Hofkammer leitet sich auch der Titel Kammersänger von der höfischen Kammer ab und bedeutet demnach, dass er ursprünglich als höfischer Titel vergeben wurde. Kammersänger ist ein Ehrentitel für Sänger, mit dem ihre künstlerische Arbeit ausgezeichnet wird. Die Verleihung erfolgt an klassisch ausgebildete Opern- beziehungsweise Konzertsänger.

Auch als Republik verleiht Österreich diesen Titel weiterhin, er wird nur an staatlichen Theaterhäusern vergeben. An der Wiener Staatsoper tragen derzeit nur 4 Solisten diesen Titel.

stol/lpa

stol