Montag, 15. Juli 2019

„Tanz Bozen" als bestes Tanzfestival Italiens ausgezeichnet

Das italienische Ministerium für Kultur reiht Tanz Bozen in der Kategorie der zeitgenössischen Tanzfestivals auf den 1. Platz. Aktuell findet die 35. Ausgabe von Tanz Bozen statt.

Der französische Tänzer Olivier Dubois tritt am Dienstag bei Tanz Bozen auf. -Foto: Stiftung Haydn
Badge Local
Der französische Tänzer Olivier Dubois tritt am Dienstag bei Tanz Bozen auf. -Foto: Stiftung Haydn

Verkündet wurde dies von der Generaldirektion für Darstellende Künste des MIBAC, welche am vergangenen Freitag die finanziellen Zuwendungen des sogenannten FUS - Fondo Unico dello Spettacolo für das laufende Jahr bekannt gab. 

Maximale Punktzahl

Tanz Bozen erhält nach Punktevergabe des Ministeriums die höchste Gesamtwertung aller Tanzfestivals in Italien. Das Festival, das seit 2015 von der Stiftung Haydn von Bozen und Trient ausgerichtet wird, festigt damit sein Ansehen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes: Tanz Bozen, das in der 1. Kategorie des Ministerium-Rankings gewertet wird, also gemeinsam mit Veranstaltungen wie TorinoDanza unter die „Serie A" der Tanzfestivals fällt, steigerte seine Gesamtpunktzahl (72,14) im Vergleich zum Vorjahr und sicherte sich somit den 1. Platz.

Paul Gasser, der Präsident der Stiftung Bozen, merkt an: „Tanz Bozen erhielt 2018 den maximalen Wert von 35 Punkten. 2019 erfolgt nun die Bestätigung dieser herausragenden Leistung. Ein Ergebnis, das uns nicht nur stolz macht, sondern auch die gesamte Stiftung dazu anregt, diesem eingeschlagenen Weg mit voller Begeisterung und Motivation zu folgen.“

„Eine echte Teamleistung"

Das diesjährige Ergebnis des MIBAC würdigt nicht nur das künstlerische Programm, sondern misst auch der „quantitativen Dimension“ und dem Festival als Ganzes eine größere Bedeutung bei. So werden unter anderem Faktoren wie die Steigerung des Ticketverkaufs, Maßnahmen im Bereich des Fundraising und der digitalen Kommunikation, der effizienten Verwaltung und die Beschäftigungsanzahl junger Künstler berücksichtigt.

Emanuele Masi, künstlerischer Leiter des Tanzfestivals, dankt dem gesamten Team der Stiftung Haydn: „Dies ist eine echte Teamleistung. Wir arbeiten jedes Jahr gemeinsam daran, nicht nur das künstlerische Programm stetig auszubauen, sondern auch die gesamte Organisation und Verwaltung effizient weiterzuentwickeln."

Konkret spiegelt sich die positive Bewertung des Festivals in den gestiegenen Beiträgen wider: Das MIBAC erhöht den finanziellen Beitrag um den maximal zulässigen Betrag von 10 Prozent.

stol

stol