Freitag, 12. Juni 2020

Theater in Florenz öffnet als erstes italienisches Opernhaus

Das Theater von Florenz „Maggio Musicale Fiorentino“ unter der Leitung von Intendant Alexander Pereira öffnet am 17. Juni als erstes italienisches Opernhaus wieder die Tore, allerdings nur für 200 Zuschauer, wie die von der italienischen Regierung bestimmten Vorsichtsmaßnahmen vorschreiben. Geplant sind bis zum 7. Juli 7 symphonische Konzerte.

Pereiras Theater in Florenz öffnet mit 200 Plätzen am 17. Juni.
Pereiras Theater in Florenz öffnet mit 200 Plätzen am 17. Juni. - Foto: © dpa-tmn / Andrea Warnecke
6 Konzerte stehen unter dem Dirigat von Zubin Mehta, der bis 2017 30 Jahre lang Musikdirektor des „Maggio musicale fiorentino“ war und nun emeritierter Chefdirigent am toskanischen Opernhaus ist.

Das Programm sieht unter anderem Meisterwerke sakraler Musik wie Mozarts Krönungsmesse und Haydns „Missa in tempore belli“ vor. Daniele Gatti wird die beiden Haydn-Symphonien „Maria Theresia“ und „La Reine“ dirigieren. Geplant ist auch ein Klavierkonzert mit Daniel Barenboim unter dem Dirigat von Mehta.

Das Theater in Florenz will neu durchstarten

Die Konzertkarten zu einem Preis von 100 Euro können online auf der Webseite des Theaters erworben werden. Alle Konzerte werden auch auf der Streamingplattform Idagio ausgestrahlt, teilte das Opernhaus in einer Presseaussendung mit.

Das Florentiner Theater beginnt damit eine Zusammenarbeit mit dem auf klassische Musik spezialisierten Anbieter. Die Plätze im Saal berücksichtigen die Abstandsregeln.

Mit diesem Programm will „Maggio Musicale Fiorentino“ nach über 3-monatigem Stillstand neu durchstarten. Das Theater wird seit Mitte Dezember von Pereira geführt, der von der Mailänder Scala nach Florenz gezogen ist.

apa/stol