Mittwoch, 28. Oktober 2015

“14. Niederstätter surPrize”: Bühne frei für die Kleinkunst

Es ist an der Zeit für die nächste Auflage des Europäischen Kleinkunstwettbewerbs. Neun Künstler und –gruppen stellen sich in der Bozner Carambolage beim „Niederstätter surPrize 2015“ zwischen 4. und 6. November der Jury und dem Publikum.

Auch Silvia Emme tritt beim 14. Europäischer Kleinkunstwettbewerb “Niederstätter surPrize” im November auf.
Auch Silvia Emme tritt beim 14. Europäischer Kleinkunstwettbewerb “Niederstätter surPrize” im November auf. - Foto: © STOL

Einer hebt die Schwerkraft auf und geht die Wände hoch. Eine andere lässt aus feinem Sand Geschichten entstehen. Manche zaubern mit Licht und Schatten, jemand ist sogar Weltmeistertitelträger in seinem Fach. Einige berühren mit Stimme und Instrumenten, andere bringen unser Zwerchfell zum Erschüttern.

Und alle werden den Wettbewerbsregeln entsprechend ihr Programm nonverbal oder mehrsprachig präsentieren.

Mittwoch, den 04.11.2015 – 20.30h

Tobias Wegner (D): “Wall Clown”
Angela Pina Ganzoni (CH): “Eine tragische Komödie über das L(i)eben"
Compagnie Buffpapier (CH/F): “Le petit Cabaret Grotesque”

Donnerstag, den 05.11.2015 – 20.30h

Silvia Emme (I): “Emotion”
Les Diptik (CH/USA): “Hang Up”
Naoto (JPN): “YoYo-Show

Freitag, den 06.11.2015 – 20.30h

Vagantei Erhardt (D): „Im Tingeltangel ist was los“
Jeff Hess (USA): “Fit for Fun”
Trio Trioche (I/ARG): „Troppe Arie“

Die Künstler aus insgesamt sieben Nationen haben jeweils 30 Minuten Zeit, die Fachjury und das Publikum von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Es winken drei Preise: Der 1. Jurypreis (3.000 Euro), der 2. Jurypreis (2.000) und der Publikumspreis (1.500 Euro) mit den dazugehörigen Siegertrophäen, die heuer von der Südtiroler Künstlerin Maria Stockner gestaltet wurden.

stol

stol