Freitag, 04. Juni 2021

„Alice“ von Matteo Franceschini: Ein Märchen für Kinder und Erwachsene

Die Stiftung Haydn von Bozen und Trient zeigt das Musiktheater „Alice“ des Trientner Komponisten Matteo Franceschini: Ein Märchen für Kinder und Erwachsene, die fürchten, sich im Labyrinth des Lebens zu verlieren.

Matteo Franceschini und Edouard Signolet haben für ihre Alice eine sehr persönliche Lesart gewählt.
Badge Local
Matteo Franceschini und Edouard Signolet haben für ihre Alice eine sehr persönliche Lesart gewählt. - Foto: © ROBERTO RICCI
Bereits für den Spielplan 2020 angekündigt, musste die Aufführung der Oper Alice des Trientner Komponisten Matteo Franceschini aufgrund der Corona-Pandemie wieder abgesagt werden.

Nun geht sie am Samstag, den 5. Juni um 20 Uhr und am Sonntag, den 6. Juni um 18 Uhr, mit einer Einführung des Komponisten um 17 Uhr, im Stadttheater Bozen über die Bühne.

„Alice“ ist eine Koproduktion des Teatro Regio di Parma und der Stiftung Haydn. Das Libretto verfasste Edouard Signolet nach dem Roman „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll.

Mit seinem Märchen von „Alice im Wunderland“, das Generationen von Kindern und Erwachsenen faszinierte, schuf Lewis Carroll einen Klassiker der Weltliteratur, dessen Stoff seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1865 für unzählige Theater- und Filmfassungen adaptiert wurde.

Der junge Komponist aus Trient Matteo Franceschini und der Librettist Edouard Signolet haben für ihre Alice eine sehr persönliche Lesart gewählt: Darin führt Alice„ Reise in ein furchteinflößendes Labyrinth, wo sie einer ganze Reihe von Charakteren begegnet, die sich pausenlos in neue verrückte Figuren verwandeln. Alles verdoppelt und verdreifacht sich, alles wird in Frage gestellt.



Jede Figur, die Alice trifft, leitet eine neue Handlung ein. Die Szenenwechsel, die bei geöffnetem Vorhang stattfinden, verstärken zusätzlich den Eindruck des Absurden und zeigen eine instabile Welt, in der sich alles von einem Moment zum nächsten verändern kann.

Alice fällt jedoch nicht nur in diese visuelle Wunderwelt hinein, sondern auch in ein akustisches Orchesteruniversum, in dem der Gesang der Figuren deren Exzentrizität noch einmal mehr unterstreicht.



Karten sind an der Theaterkasse des Stadttheaters Bozen oder online erhältlich.

stol

Alle Meldungen zu: